Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2021
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Erinnerungskultur - von Ausgrenzung über Vereinnahmung bis Empowerment - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 0410 Kurztext
Semester SoSe 2021 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 25 Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation Nein
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe)    09.03.2021 - 08.04.2021 23:59:59    -- Anmeldung nur für Studierende in den unten genannten Studiengängen (Hilfe)
Abmeldung bis Ende VL-Zeit    10.04.2021 - 16.07.2021    aktuell -- Anmeldung nur für Studierende in den unten genannten Studiengängen (Hilfe)
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 14:00 bis 16:00 c.t. wöchentlich Externes Gebäude - Online-Lehre (ggf. folgt Raumangabe für Ausnahme Präsenzlehre) Raumplan Freund      
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Freund, Sina Isabel verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Master M.A. Erziehungswissensch.
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MEW-M5b Modul 5b: Diversity Education: Vertiefung I (Wahlpflicht je nach Schwerpunkt)
Zuordnung zu Einrichtungen
Abt. Allgemeine Erziehungswiss.
Inhalt
Literatur
  • Assmann, Aleida, Der lange Schatten der Vergangenheit: Erinnerungskultur und Geschichtspolitik
  • Rothberg, Michael, Multidirectional Memory
  • Shalini, Randeria, „Geteilte Geschichte und verwobene Moderne“
  • Attia, Iman, „Geteilte Erinnerungen: Global- und beziehungsgeschichtliche Perspektiven auf Erinnerungspolitik“
  • Ayim, May; Oguntoye, Katharina; Schultz, Dagmar, Farbe bekennen: Afro-Deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte
  • Wienand, Kea; Brandes, Kerstin, „Deutschland (Post)Kolonial? Visuelle Erinnerungskulturen und verwobene Geschichte(n) – Eine Einleitung“
  • Rürup, Reinhard, „Der lange Schatten des Nationalsozialismus: Geschichte, Geschichtspolitik und Erinnerungskultur
  • Erll, Astrid, Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen: Erinnerungen an den Holocaust im Religionsunterricht
  • Stachwitz, Reinhard, „Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma in aktuellen deutschen Geschichtsbüchern“
  • Staats, Martina, “Bergen-Belsen in der Erinnerungskultur der frühen Bundesrepublik Deutschland. Ein nationaler Erinnerungsort?“
  • Aikins, Joshua Kwesi, “Die alltägliche Gegenwart der kolonialen Vergangenheit: Entinnerung, Erinnerung und Verantwortung in der Kolonialmetropole Berlin, in: Afrika: Europas verkannter Nachbar
  • Messerschmidt, Astrid, „Postkoloniale Erinnerungsprozesse in einer postnationalsozialistischen Gesellschaft: vom Umgang mit Rassismus und Antisemitismus“
  • Soyinka, Wole, The Burden of Memory, the Muse of Forgiveness bzw. auf Deutsch: Die Last des Erinnerns: Was Europa Afrika schuldet- und was Afrika sich selbst schuldet
  • Ates, Seref, “Das Islambild in den Medien nach dem 11. September 2001“, in: Massenmedien, Migration und Integration
  • Rudnick, Carola S., Die andere Hälfte der Erinnerung: Die DDR in der deutschen Geschichtspolitik nach 1989
  • Rauchut, Franziska, „Queeres Gedächtnis: Zur Bedeutung von Erinnerungspraktiken in den Queer Studies“
  • George, Uta, „‘Dann kannste sagen, Wissen ist Macht und mehr Wissen ist mehr macht ((leiste))‘ Von der Bedeutung historisch-politischer Bildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten“, Diskriminierungserfahrungen von Menschen mit Lernschwierigkeiten“, in: Kollektive Erinnerung bei Menschen mit geistiger Behinderung: das kulturelle Gedächtnis des nationalsozialistischen Behinderten- und Krankenmordes in Hadamar. 
  • Eva Pfanzelters, “Inszenierung – Vernetzung – Performanz: Holocaust-Repräsentationen im Netz”
Bemerkung

Das Seminar findet online mit synchronen und asynchronen Anteilen statt.
Die zugelassenen Teilnehmer*innen werden zu Beginn der Vorlesungszeit über die Organisation des Seminars informiert.

Lerninhalte

Erinnerungskultur – ein Wort hinter dem sich unterschiedliches verbergen kann. Im Seminar werden Sagbarkeiten und Tabus, Positionen und Zuschreibungen im Bereich der Erinnerungskultur betrachtet. Es geht um die Dekonstruktion dominierender Narrative und die Betrachtung von widerständigen Gegenerzählungen. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie erinnerungskulturell aktiv gesellschaftlicher Wandel geschaffen wird und/oder wie Erinnerungskultur auf gesellschaftlichen Wandel reagiert. Dieser Frage wird sich mit Blick auf die Institutionen Schule, Museen und Gedenkstätten, dem non-formalen Bildungsbereich und Bildungsmedien angenähert. Das Seminar soll Projektergebnisse des Projektes „Geschichten in Bewegung – Historisches Lernen in der Migrationsgesellschaft“ in die universitäre Lehre tragen. Das Projektkonzept spiegelnd wird darauf geachtet Theorie und Praxis nebeneinander und miteinander agierend zu betrachten sowie dazu angeregt die eigene Position in geschichtskulturellen Wandlungsprozessen zu reflektieren. Es werden Projektergebnisse vorgestellt und dazu wird aktuelle Forschungsliteratur gelesen.

 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit