Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Sympoiesis und neugierige Praxen – Donna Haraway lesen - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Projektseminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2086 Kurztext 2052
Semester SoSe 2020 SWS 4
Erwartete Teilnehmer/-innen 30 Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits 6 Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Manuell (?)
Hyperlink   Evaluation
Sprache deutsch
Anwesenheitspflicht Ja (mind. 80%) (?)
Keine Anmeldefrist
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Do. 16:00 bis 18:00 wöchentlich Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Wortmann, Volker, Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Kulturwissensch./äP.
Bachelor B.A. KUP im int. Vergl.
Bachelor B.A. Szenische Künste
Bachelor Medien
Bachelor Medien
Bachelor Medien
Bachelor NbFa Medien
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MED-VERM1 Vermittlungsmodul, TM 1: Praxen von Medienkulturen
MED-MK13 Medienkultur 1, TM 3 (KuäP): Beobachtung medienkultureller Prozesse
MED-MK12a Medienkultur 1, TM 2: Vertiefung Medienkulturgeschichte
MED-MK213 Medienkultur 2, TM 1/3: Medienkulturen der Jetztzeit
MED-MK22 Medienkultur 2, TM 2: Bildtheorie und Visual Culture / Bildtheorie und Bildwissenschaft
MED-MK23K Medienkultur 2, TM 3 (KuWi): Übung Beobachtung kultureller Prozesse, Medienkulturbeobachtung
MED-MK24 Medienkultur 2, TM 4: Übung Medienkulturbeobachtung als ästhetische Praxis
MED-VERM2 Vermittlungsmodul, TM 2: Übung partizipatorische Medienpraxis
MED-VERM3 Vermittlungsmodul, TM 3: Übung Medienkulturdokumentation
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
KW-AM4Ueb AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4: Übung (Studienbeginn ab 1.10.17): Beobachtung u ästh. Verarbeitung popkultur., massenmed. Prozesse u Phänomene
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Medien, Theater und Populäre Kultur
Inhalt
Literatur

Haraway: Die Neuerfindung der Natur: Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt aM/NY 1997: Campus Verlag.

Haraway: Das Manifest für Gefährten: Wenn Spezies sich begenen - Hunde, Menschen und signifikante Andersartigkeit. Berlin 2016: Merve Verlag.

Haraway: Unruhig bleiben. Die Verwandschaft der Arten imChthuluzän. Frankfurt aM/NY 2018: Campus Verlag.

Bemerkung

Bitte melden Sie sich im Learnweb an.

Das Projektseminar findet wöchentlich in verschiedenen Formaten statt. In Anlehnung an Haraway wird es auch darum gehen, digitale Formen gemeinsamer Lektüre zu erproben.
Beide Teile (Lektürekurs und künstlerisches Projet) können nur gemeinsam belegt werden. Für die erfolgreiche Teilnahme am Projektseminar werden 6 ECTS angerechnet

Studienleistung: Hausaufgaben und künstlerisch-wissenschaftliche Praxis

Prüfungsleistung: Hausarbeit

Lerninhalte

Das Projektseminar ist zum einen Lektürekurs: Es geht um Texte der US-amerikanischen Wissenschaftstheoretikerin, Biologin und Feministin Donna Haraway, die vor allem bekannt wurde mit dem „Cyborg-Manifest“ (1985) und dem Konzept des „situierten Wissens“ (Situated Knowledges), das Haraway 1988 in einem gleichnamigen Aufsatz vorstellte. Im Zentrum des Seminars aber steht die aktuelle, 2016 im Original erschienene Monographie „Staying with the Trouble“, in dem die Autorin nach Auswegen aus euro- und anthropozentrischen Sackgassen sucht: „Ich bin eine Kompostin und keine Posthumanistin: Wir alle sind Kompost und nicht posthuman“ (S. 140), schreibt Haraway, wobei „Kompost“ als eine Metapher für De-Zentrierung zu verstehen ist. Daneben stehen „Sympoiesis“ und „Symbiogenese“ als zentrale Begriffe, die Haraway immer wieder aufgreift und präzisiert und die nicht nur beschreibend wirken, sondern vor allem auf „neugierige Praxen“ zielen. Dass das Projektseminar ist in diesem Sinne auch künstlerisches Projekt, mit dem die Teilnehmer*innen aufgefordert sind, ihre Haraway-Lektüre in „wissenschaftlich-künstlerische Verweltlichungen“ zu überführen. Haraway selbst beschreibt in „Staying with the Trouble“ zahlreiche Projekte, die illustrieren und inspirieren und fort- und umgeschrieben werden können. In welchen Künsten, Medien und Formaten die studentischen Praxen realisiert werden, ist (im besten Sinne) offen.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit