Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Dramaturgien der Gegenwart: Hildesheim und Mainz treten ins Gespräch - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar mit Praxisanteilen Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2088 Kurztext
Semester SoSe 2020 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Manuell (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Anmeldefrist Anmeldung (Einzelvergabe) 10.03.2020 - 08.04.2020 23:59:59

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 14:15 bis 15:45 s.t. Einzeltermin am 11.05.2020 Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan    

In Videokonferenzschaltung online

Einladung erfolgt per E-Mail

 
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
So. 14:15 bis 15:45 s.t. Einzeltermin am 07.06.2020 Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan    

In Videokonferenzschaltung online

Einladung erfolgt per E-Mail

 
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
-. 10:00 bis 20:00 Blockveranst. + Sa 02.06.2020 bis 06.06.2020  Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan    

Freies, selbstorganisiertes Intenseiv-Arbeiten in Teams

(Zeiträume werden von den Studierenden selbst untereinander fest gelegt)

 
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Trachsel, Ekaterina Sophia verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
THE-AMGEG1 AM Gegenwartsth., TM: Theatertexte und Inszenierungen der Gegenwart
THE-AMGEG2 AM Gegenwartsth., TM: Experimentelle Theater der Gegenwart
THE-AMTG1 Theorie u. Gesch. d. Theaters, TM: Theorie des Theaters
THE-AMTG2 Theorie u. Gesch. d. Theaters, TM: Geschichte des Theaters
THE-AMPK1 AM Theater u.d.a.Künste / Populäre Kultur, TM: Theater und die anderen Künste
THE-VM1 VM Theo. u. Gesch. d. Theaters / Gegenwartstheater, TM: Aktuelle Tendenzen der Theatertheorie und -historiographie / Strategien u. Diskurse zeitgenössischen Theaters
MTHE-SB231 Mastermodul 3 Prakt. u. Techn. d. Insz., TM 1: Praktiken und Techniken des Inszenierens
MTHE-S311 Mastermodul 1 Prod. u Refl. von Inszen., TM 1: Produktion von Inszenierungen
THE-AMPK2 AM Theater u.d.a.Künste / Populäre Kultur, TM: Theater und Populäre Kultur / Übung Theaterpraxis
THE-VM2 VM Theo. u. Gesch. d. Theaters / Gegenwartstheater, TM: Übung / Colloquium Vertiefungsmodul
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
KWPK-AM4 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4 (Studienbeginn vor 1.10.17): Kulturtheorie / Kulturphilosophie / Kultursoziologie
THE-AMVe2 AM Th. u. s. Vermittlung, TM: Aktuelle Modelle der Theatervermittlung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Medien, Theater und Populäre Kultur
Inhalt
Literatur

Tore Vagn Lid: „Institution – Apparatus – Dispositive: Searching for a Reflexive Dramaturgy”, in: Christopher Balme (Hg.): Forum Modernes Theater, 29/1-2 (2014[2018]), Gunter Narr Verlag Tübingen, S. 20-27.

Claire Bishop: "Artificial Hells. Participatory Art and the Politics of Spectatorship", London/New York 2012.

Jan Deck und Sandra Umathum: „Postdramaturgien“ (erscheint voraussichtlich Anfang April 2020)

 

Bemerkung

Studienleistung: Verfassen eines Artikels in Teams

Modulabschluss: Hausarbeit / Schriftliche Reflexion über die im Seminarkontext entstandene Aufsatzsammlung

Das Seminar wird zusammen mit Dr. Stefanie Husel (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) durchgeführt.

Das Seminar wird Form von  zwei einzelnen Blockterminen in Online-Präsenz (am 11. Mai und am 7. Juni), innerhalb einer Intentiv-Team-Arbeitsphase vom 2.6-7.6, sowie in selbstorganisierten Team-Arbeitszeiten abgehalten.

 

Lerninhalte

Das Seminar ist eine Kooperation zwischen den Theaterwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und der Universität Hildesheim: Was ursprünglich Schwerpunktthema des gemeinsamen Festivalcampus bei den (nun leider abgesagten) Ruhrfestspielen sein sollte, wird nun in Form eines Seminars mit Praxisanteilen stattfinden!

Erstmals findet eine solche Kooperation digital vermittelt statt: Wir werden Studierende aus Mainz mit Studierenden aus Hildesheim in einen Austausch treten lassen zum Thema Dramaturgien der Gegenwart. Im Seminarverlauf werden Texte gemeinsam gelesen, Beispiele gesichtet und vor allem ganz konkret, schreibend kollaboriert. Das Ziel des Seminars ist es, eine Aufsatzsammlung zu erstellen: In gemischten Teams werden Mainzer und Hildesheimer Studierende eigenständig Artikel zum Thema "Dramaturgien der Gegenwart" verfassen. Wir wollen die unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Dramaturgie und auf Inszenierungen des Gegenwartstheaters fruchtbar machen und diesen Austausch in Form von einer kollaborativen Schreibtätigkeit abbilden.

Das Seminar wird in Form von einzelnen Blockterminen, innerhalb einer Intentiv-Team-Arbeitsphase vom 2.6-7.6, sowie in selbstorganisierten Team-Arbeitszeiten abgehalten. 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit