Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Die Deutsche Kolonialschule Witzenhausen als Ausgangspunkt rassismuskritischer und postkolonialer Bildungsarbeit?! Exkursionsseminar vom 2.6.-5.6.2020 mit Forschungsaufenthalt in Witzenhausen - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 0426 Kurztext
Semester SoSe 2020 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 15 Max. Teilnehmer/-innen 15
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 10.03.2020 - 08.04.2020 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende VL-Zeit 09.04.2020 16:00:00 - 18.07.2020

Anmeldepflicht
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe) 09.04.2020 16:00:00 - 15.04.2020 12:00:00

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 14:00 bis 15:00 c.t. Einzeltermin am 21.04.2020 Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan    

Die Vorbesprechung findet im Büro von Prof. Dr. Georgi Raum N229 statt.

 
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
-. 08:00 bis 20:00 s.t. Blockveranst. (n. Sa und So) 02.06.2020 bis 05.06.2020  Externes Gebäude - -- (keine Raumbuchung / externer Raum) Raumplan    

Exkursion mit Forschungsaufenthalt in Witzenhausen

 
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Georgi, Viola B., Professorin Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Master M.A. Erziehungswissensch.
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MEW-M5a Modul 5a: Pädagogik der Kindheit Vertiefung I (Wahlpflicht je nach Schwerpunkt)
MEW-M5b Modul 5b: Diversity Education: Vertiefung I (Wahlpflicht je nach Schwerpunkt)
Zuordnung zu Einrichtungen
Abt. Allgemeine Erziehungswiss.
Inhalt
Literatur
  • Eckhard Baum: Daheim und überm Meer. Von der Deutschen Kolonialschule zum Deutschen Institut für Tropische und Subtropische Landwirtschaft in Witzenhausen. Selbstverlag DITSL, Witzenhausen 1997.
  • Jens Böhlke: Zur Geschichte der deutschen Kolonialschule in Witzenhausen. Aspekte ihres Entstehens und Wirkens. Witzenhausen 1995.
  • Esaïe Djomo: Eine Bildungsstätte für Kulturpioniere ohne Betätigungsfeld: Die Deutsche Kolonialschule zu Witzenhausen an der Werra in der Weimarer Republik. In: Sven Halse (Hrsg.): Worte, Blicke, Träume. Beiträge zum deutschen Kolonialismus in Literatur, Fotografie und Ausbildung. Kopenhagen 2007, S. 165-186.
  • Karsten Linne: Von Witzenhausen in die Welt. Ausbildung und Arbeit von Tropenlandwirten 1898-1971. Wallstein Verlag, Göttingen 2017.

 

Bemerkung

WICHTIG

Auf Grund der aktuellen Situation werden die zugelassenen Teilnehmer*innen von Frau Georgi über einen neuen Termin per E-Mail informiert, sollte der bisherige Termin aufgrund der Situation nicht möglich sein.

Die Studierenden müssen hierzu regelmäßig ihre Uni-Emails prüfen.

 

 

 

 

Die Vorbesprechung findet am Dienstag, dem 21. April 2020 um 14.00 – 15.00 Uhr im Büro von Frau Prof. Dr. Georgi, N229.

 

Vom 2.6.-5.6.2020 findet der Forschungsaufenthalt in Witzenhausen statt. Die Zahl der Teilnehmenden ist aufgrund der Exkursion auf 15 Studierende begrenzt.

 

Lerninhalte

Die 1898 gegründete Deutsche Kolonialschule in Witzenhausen (bei Kassel) bildete junge Männer für den Dienst in den deutschen Kolonien aus. „Kulturpioniere“ sollten sie sein, „Deutschlands Ehr, daheim und überm Meer“ verbreiten. Bis zum Ersten Weltkrieg durchliefen etwa 650 Schüler die Kolonialschule in Witzenhausen. Davon lebten zeitweise 133 in Südwestafrika, 88 in Ostafrika, 32 in Kamerun und 12 in Togo. Andere Absolventen gingen u.a. nach Asien, Nord-, Süd- und Mittelamerika oder in die Südsee. Die Schule überlebte das Ende der deutschen Kolonien 1919 und stellte den Schulbetrieb erst 1944 ein. Vielfältige historische Quellen über die Ausbildungsinhalte, politische Verordnungen, Briefwechsel, die Biografien der Schüler und Dokumente über das „Wirken“ der in der Deutschen Kolonialschule ausgebildeten Kolonialbeamten in unterschiedlichen Ländern sind in den Archiven von Witzenhausen einsehbar. Im Seminar können Studierende eigene kleine Forschungen in den Archiven vor Ort durchführen und zugleich überlegen, wie das dort Vorgefundene zum Gegenstand von politisch-historischer Bildung gemacht werden könnte. Auf der theoretischen Folie von postkolonialer und rassismuskritischer Bildungsarbeit sollen – basierend auf den Recherchen --  pädagogische Skizzen für die politisch-historische Bildung entwickelt werden.

 

Das Seminar findet unter Mitarbeit von Komlan Kabrais statt, der Doktorand des Kollegs Bildungsintegration an der Stiftung Universität Hildesheim ist und selbst über die Kolonialschule in Witzenhausen forscht.

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit