Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Konfliktaustragung und Gewalt im Mittelalter - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1372 Kurztext
Semester SoSe 2019 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 35 Max. Teilnehmer/-innen 35
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 12.03.2019 - 03.04.2019 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 3. Woche 04.04.2019 16:00:00 - 29.04.2019

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 14:00 bis 16:00 c.t. wöchentlich Gebäude G (Hauptcampus) - G 307 (Großer Seminarraum) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Suchan, Monika, Privatdozentin Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLGES-VM Vertiefungsmodul
0STUDFUND Studium Fundamentale
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Geschichte
Inhalt
Literatur

 Martin Kinzinger u.a. (Hgg.), Gewalt und Widerstand in der politischen Kultur des späten Mittelalters, Ostfildern 2015; Gerd Althoff, Spielregeln der Politik im Mittelalter, Darmstadt 22014; Hans-Henning Kortüm, Der Krieg im Mittelalter, Darmstadt 2012; Warren C. Brown, Violence in Medieval Europe; Harlow 2010.

 

 

 

 

 

Bemerkung

 

 

 

 

 

Lerninhalte

Das Mittelalter gilt zu Recht als eine der gewalttätigsten Epochen der europäischen Geschichte. Vor allem die Mächtigen übten Gewalt aus – Adlige, Könige, Bischöfe, wohlhabende Bürger und Städte. Doch sie waren nicht die Einzigen. Gewalt war vielmehr ein alltägliches Mittel, um Konflikte jeglicher Art zu lösen. Den Beteiligten ging es nicht einfach darum, ausschließlich die eigenen Interessen ohne Rücksicht auf andere durchzusetzen. Vielmehr gehörte Gewaltausübung zu einem ganzen Repertoire an Spielregeln, die Konflikte regelten und einer Lösung zuführten. Daher wurde Gewalt meist auch nicht willkürlich und maßlos, sondern gezielt und kontrolliert eingesetzt.

Im Seminar werden Vorstellungen, Praktiken, Träger und Funktionen von Gewalt in der mittelalterlichen Konfliktführung anhand ausgewählter Beispiele quellennah erarbeitet.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz