Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2019
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Die Rede vom 'biografischen Bruch': Erkundungen zu einem Topos der Diskontinuität - Einzelansicht

  • Funktionen (Veranstaltung):
  • Funktionen (Teilnehmer/-in):
  • Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1037 Kurztext
Semester SoSe 2019 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(Fachsemesterpriorität) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - Papier)
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.)    12.03.2019 - 03.04.2019 23:59:59   
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe)    04.04.2019 16:00:00 - 05.04.2019 12:00:00   
Abmeldung bis Ende 1. Woche    04.04.2019 16:00:00 - 15.04.2019   
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 10:00 bis 12:00 c.t. Einzeltermin am 05.06.2019 Hs 46 / Weißes Haus - Hs 46/006 (Seminarraum - bisher Hs 46/001) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 12:00 bis 14:00 c.t. Einzeltermin am 10.07.2019 Hs 48 / Malerei - Hs 48/005 (Domäne - Kleiner Seminarraum - Inst. für Bildende Kunst) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 12:00 bis 14:00 c.t. wöchentlich bis 03.07.2019  Hs 1 / Pächterhaus - Hs 1/007 (Domäne - Blauer Salon) Raumplan       10.07.2019:  Ausfallbemerkung nur nach dem Einloggen sichtbar. 20
Gruppe 1-Gruppe:
Zur Zeit keine Anmeldung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Herma, Holger, Privatdozent Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Philosophie-Künste-M
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
KWPK-AM4 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4 (Studienbeginn vor 1.10.17): Kulturtheorie / Kulturphilosophie / Kultursoziologie
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
SO-M41 Modul 4, TM 1: Kultursoziologie / Mediensoziologie
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozialwiss.
Inhalt
Literatur

 Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Seminarsitzung ausgegeben.

 

Bemerkung

Eine Studienleistung oder ein Modulabschluss kann angefertigt werden bei regelmäßiger Teilnahme

Voraussetzungen

Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und das gründliche Lesen der Sitzungsliteratur wird vorausgesetzt.

Lerninhalte

Was hat es mit der eigentümlichen Floskel vom ‚Bruch‘ in der Biografie auf sich? Wann also ist nicht mehr die Rede von Veränderungen, Modifikationen oder Wechselfällen des Lebens, sondern wann reißt der Faden darin? Gewiss heißt dies immer: Eingespielte Kohärenzregeln werden auf die Probe gestellt. Zwar sperren sich Maßstäbe dafür objektiven Standards, dennoch obliegen sie nicht allein der individuellen Psyche der Einzelnen. Uns soll daher die kulturelle Handschrift interessieren, die solche Ermessungspunkte hervorbringt. Aus der Perspektive der Soziologie führt sie zu im Leben mitlaufenden Rahmungen der Normalbiografie und des institutionalisierten Lebensverlaufs. In Momenten der Überspannung können sich mögliche Bruchpunkte zeigen. Unsere Frage: Wie zeichnet sich dies im Sprechen der Subjekte ab? Wir befassen uns daher mit dem biografischen Sprechen als einen modernen Bezugsraum des Selbst, der sich entgegen postmoderner Skepsis nicht verabschiedet zu haben scheint.

Zu den Schwerpunkten: Einblicke in kultursoziologische Literatur zum Thema (bspw. Richards Sennets Figur des ‚flexibilisierten Menschen') und in etablierte soziologische Verfahren der Interpretation biografischer Selbstthematisierung. Zudem besitzt der Kurs eine empirische Ausrichtung: Einerseits betrachten wir prominente Darstellungen von 'Biografiebrüchen', etwa in der literarischen Selbsterzählung und im Film; zum anderen sind die Teilnehmer*innen eingeladen, eigenes Material in den Kurs einzubringen (z.B. mediale Artefakte oder Interviewmaterial). Ziel ist es, einen populären Topos der Fremd- und Selbstzuschreibung auf seine Spuren des Gesellschaftlichen hin zu überprüfen.

Zielgruppe

 

 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2019 gefunden:
Soziologie  - - - 2
Kultursoziologie  - - - 3
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz