Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Erwachsenensprache. Ein Lektüreseminar mit Gast - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2048 Kurztext
Semester WiSe 2018/19 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 15 Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Master-Studierende (für Bachelor-Studierende geöffnet)
Credits
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - Papier)
Sprache deutsch
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 16:00 bis 18:00 c.t. wöchentlich 22.10.2018 bis 10.12.2018  Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 10:00 bis 18:00 c.t. Einzeltermin am 07.12.2018 Hs 1 / Pächterhaus - Hs 1/007 (Domäne - Blauer Salon) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Krankenhagen, Stefan, Professor Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Master M.A.Insz.d.Künste u.d.Me.
Master M.A. Kulturverm.(Doppel.)
Master M.A. Kulturvermittlung
Master M.A. Lit. Schreiben
Master M.A. Lit. Schr. & Lektor.
Master M.A. Philosophie-Künste-M
Master M.A. Phil.u.Künste interk
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MMED-SB234 Mastermodul 3 Prakt. u. Techn. d. Insz., TM 4: Analyse von Inszenierungen
MMED-SB322 Mastermodul 2 Verm. massenmed. Praxis, TM 2 (ab PO 2013): Vermittlung in Medien und Populärer Kultur
MMED-SB321 Mastermodul 2 Verm. massenmed. Praxis, TM 1 (ab PO 2013): Medien und Populäre Kultur als Vermittler
KWPK-AM1 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 1: Methoden der Kulturwissenschaften
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
KWPK-AM4 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4: Kulturtheorie / Kulturphilosophie / Kultursoziologie
MTHE-SB231 Mastermodul 3 Prakt. u. Techn. d. Insz., TM 1: Praktiken und Techniken des Inszenierens
MTHE-S311 Mastermodul 1 Prod. u Refl. von Inszen., TM 1: Produktion von Inszenierungen
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Medien, Theater und Populäre Kultur
Inhalt
Bemerkung

Die Studienleistung wird durch die Vorstellung ausgewählter Referenzliteratur geleistet. Eine Modulabschlussprüfung kann als schriftliche Hausarbeit eingereicht werden.

Lerninhalte

Es mehren sich die Stimmen, die auf kritische Weise die Gentrifizierung der Kultur (Guillaume Paoli) in den Blick der kulturwissenschaftlichen Analyse nehmen. Dabei geht es um die Frage, welche gesellschaftlichen Auswirkungen die aktuellen Minoritäts- und Identitätspolitiken haben, die mit emanzipativer Kraft die 'politics of representation' besetzen und erweitern. Die seit Rousseau florierende Idee eines 'Gemeinwillens' (volontè générale) scheint gerade von denen abgelehnt oder ausgehöhlt zu werden, die sich traditionell dem Gemeinsinn verschreiben: der aufgeklärten Linken. Nicht zuletzt die Universitäten verändern sich - mit Einführung unterschiedlichster Sprachregelungen, All-Gender-toilets und Trauma-trigger-Warnung - als historische Orte des Arguments, an denen 'alles' gedacht, gesagt und gezeigt werden durfte.

Ein Autor, der in diesem Feld eine sehr zugespitze und fast schon polemische Position vertritt, ist der österreichische Philosoph und Kulturdenker Robert Pfaller. In seinem Buch "Erwachsenensprache. Über ihr Veschwinden aus Politik und Kultur" vertritt er die These, dass jene unter dem Sammelbegriff Postmoderne zu subsumierenden Theorien und Politiken "nichts anderes als die Ideologie des Neobliberalismus" seien. Das Seminar möchte in einem close reading seines Buches diese - und andere - Positionen prüfen und diskutieren. Zum Abschluss des Seminars, am 7.12., wird Robert Pfaller einen Seminartag in Hildesheim halten, um sich mit dem Seminar zu unterhalten und - im besten Falle - argumentativ zu streiten.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2018/19 gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz