Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Varietät und Sprachkontakt - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 4243 Kurztext VarSK
Semester WiSe 2018/19 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 10 Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe
Credits 4 Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Manuell (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Keine Anmeldefrist
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Do. 14:15 bis 15:45 s.t. wöchentlich Altbau Bühler-Campus - L 070 (Seminarraum) Raumplan       15.11.2018:  Ausfallbemerkung nur nach dem Einloggen sichtbar.
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Ahlers, Timo , Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Master M.A. IIM-IW
Master M.A. IIM SWIK
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MSIK-M44 IIM-SWIKK4-4: Varietät und Sprachkontakt E/S/F/R
0ERA-3LP Veranstaltungen mit 3 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
0ERA-5LP Veranstaltungen mit 5 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Interkulturelle Kommunikation
Inhalt
Literatur

u. a.: Ahlers, Timo (submitted): Varietäten und ihr Kontakt enaktiv: Syntaktische Perzeptions- und Produktionsprozesse bei deutschsprachigen Zuwanderern in Österreich am Beispiel doppelter Relativsatzanschlüsse, Dissertation, Universität Wien.

Literatur wird im Learnweb zur Verfügung gestellt.

Lerninhalte

"[T]he term 'language contact' […] really means 'contact between speakers of different languages'" (Milroy 1997: 311). Kontaktphänomene werden jedoch meist indirekt anhand von Sprecherpopulationen (mittels Korpusanalysen) oder Individuen (mittels Experimenten) untersucht. In der LV werden wir zunächst die klassischen Ansätze anhand von Beispielen kennenlernen und kritisch diskutieren. Danach werden wir uns v. a. mit einem interaktionalen Kontaktbegriff auseinandersetzen und uns mit Methoden zur Analyse von Sprach- und Varietätenkontakt in (interkulturellen) Konversationen beschäftigen. Dazu lernen wir auch einen kognitiv-pragmatischen Varietäten- und Sprachbegriff kennen, mit dem Kontakt auf der individuellen, interaktionalen und populativen Ebene als komplexes dynamisches System untersucht werden kann. – Im empirischen Teil der LV untersuchen die Studierenden selbständig Kontaktphänomene: entweder im Bereich der Varietäten des Deutschen oder zwischen Deutsch und einer Sprache ihrer Wahl (z. B. Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch). Dazu werden Korpusanalysen oder eigene kleine Erhebungen und Experimente durchgeführt.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2018/19 gefunden:
Master-Studium  - - - 1
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz