Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Fail better. Poetiken des Scheiterns - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2201 Kurztext
Semester WiSe 2017/18 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 16:00 bis 18:00 c.t. wöchentlich Hs 50 / Hohes Haus - Hs 50/402 (Hohes Haus - großer Seminarraum) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schärf, Christian, apl. Professor Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
LIT-PoLiII Poetik und literarisches Schreiben II
LIT-Poet1 Poetik, TM 1: Geschichte der Poetik / poetologische Grundbegriffe
LIT-KuLi1 Kulturwiss. d. Lesens/Schreibens, TM 1: Einführung Schreiben
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft
Inhalt
Literatur

Christian Schärf: Der Wunsch zu schreiben. Bielefeld 2014; Erik Kessels: Fast perfekt. Die Kunst, hemmungslos zu scheitern. Köln 2016.

Bemerkung

Studienleistung: Referat / schriftliche Aufgaben

Lerninhalte

Der Literaturbetrieb produziert perfekte Produkte. Was als gestylter Band erscheint, ist Ausweis des Gelingens im Fokus der Marktförmigkeit. Tatsächlich aber ist die Literaturgeschichte voll von Beispielen des Unvermögens, des Scheiterns und des Fragments. Diese Geschichte hat ganz eigene Poetiken hervorgebracht. Die kürzeste Fassung stammt von Samuel Beckett: Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail better.

Um dieses die Literatur vom produktiven Kern her bestimmende Phänomen geht es in der Vorlesung, von der Unfähigkeit zu schreiben bis hin zum bruchstückhaften Werk, das sich nicht zum Ganzen fügen will. Die Poetiken des Scheiterns werden so zur Beleuchtungsquelle der Illusion Literatur auf dem Markt der Eitelkeiten. Sie strahlen weit aus, bis auf die Zusammenhänge zwischen Leben und Schreiben.

Zielgruppe

Kulturwissenschaft des Lesens und Schreibens, TM 1; Poetik, TM 1; Poetik und Literarisches Schreiben II, TM 1-3.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2017/18 gefunden:
Vorlesungen  - - - 1