Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

I Love Dick - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2254 Kurztext
Semester WiSe 2017/18 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 15 Max. Teilnehmer/-innen 15
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Ausschließlich Master-Studierende
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 14:00 bis 16:00 c.t. wöchentlich Hs 51 / Altes Pächterhaus - Hs 51/02 (Domäne) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Becker, Jenifer Johanna verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MLIT-SB311 Mastermodul 1 (ab PO 2014) Prod. u. Inszen. v. Lit., TM 1: Seminar Autorschaft, Theorie, Diskurs, Inszenierung
MLSL-SB311 TM: Seminar: Autorschaft. Theorie und Diskurs
MLIT-SB222 Mastermodul 2 (ab PO 2014) AM Th. u. Prax. d. Werkproz., TM 2: Kulturwissenschaftliche Problematisierung von Werkprozessen
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft
Inhalt
Literatur

Chris Kraus: I Love Dick Semiotext(e). Los Angeles 1997; Nadyne Stritzke: Subversive literarische Performativität. Trier 2011.

Bemerkung

Studienleistung: Hausarbeit

Lerninhalte

"I think the sheer fact of women talking, being, paradoxical, inexplicable, flip, self-destructive but above all else public is the most revolutionary thing in the world. I could be 20 years too late but epiphanies don‘t always synchronize with style.“ Wurde I Love Dick 1997 als seltsam entrückter und viel zu ehrlicher Schreiberguss einer masochistischen Kulturbetriebsfeministin gehandelt, lässt sich Chris Kraus’ autofiktionales Romanprojekt heute als Leitbild einer selbstbewussten Erzählstimme lesen. Im Seminar nehmen wir ihren Text genauer unter die Lupe: Wir extrahieren Kraus’ Poetik, ordnen diese in das Themenfeld autofiktionaler Erzählkonzepte ein und vergleichen ihre Inszenierung mit der anderer Autor_innen.

Zielgruppe

MA Lit. Schreiben SB 2.2. Aufbaumodul Theorie und Praxis des Werkprozesses, TM 2; SB 3.1. Produktion und Inszenierung von Literatur, TM 1


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2017/18 gefunden:
Seminare MA  - - - 1