Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Geschlechtersensible Bildungsarbeit - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 0448 Kurztext
Semester WiSe 2014/15 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 50
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Manuell (?)
Hyperlink  
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 09.09.2014 - 16.10.2014 23:59:59

Anmeldepflicht
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe) 18.10.2014 - 24.10.2014 11:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende VL-Zeit 18.10.2014 - 06.02.2015

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Do. 10:00 bis 12:00 c.t. wöchentlich Gebäude J (Hauptcampus) - J 307 (Seminarraum, gesperrt ab KW 28/2016) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Erziehungswissenscha
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BERZ-M112 Modul 11, TM 2: exemplarische Vertiefung zu einem der Handlungsfelder
Zuordnung zu Einrichtungen
Abt. Allgemeine Erziehungswiss.
Inhalt
Literatur

Wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Lerninhalte

Im Seminar werden unterschiedliche Ansätze geschlechtersensibler Bildungsarbeit in diversen

Feldern und Institutionen der pädagogischen Arbeit aufgezeigt. Wie sieht bspw. in der Schule, in der

Sozialen Arbeit oder aber auch in der Erwachsenenbildung eine Bildungsarbeit aus, die sich der

Fortschreibung starrer Zweigeschlechtlichkeit verwehrt und geschlechtsspezifischen wie

-stereotypen Rollenerwartungen entgegenarbeiten möchte? – Ob diese geschlechtersensiblen

pädagogischen Ansätze denn auch wirklich dazu beitragen können, geschlechtliche Offenheit und

Uneindeutigkeit zuzulassen bzw. zu fördern, oder ob sie nicht vielmehr auch eigene normative

Vorstellungen bezüglich des Geschlechts vermitteln, wird Gegenstand des Seminars sein. Ebenso

werden die eigenen Ansprüche dieser Bildungsarbeit sowie deren Einhaltung kritisch beleuchtet und

dabei die möglichen Fallstricke, so bspw. anhand der Koedukationsdebatte der Schulpädagogik oder

der sozialpädagogischen Mädchenarbeit, herausgearbeitet.

Zielgruppe

BA EW M11 TM2


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit