Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Was geht in der offenen Arbeit mit Jugendlichen? Einführung in ein Praxisfeld. - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1545 Kurztext
Semester WiSe 2014/15 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink  
Anmeldefrist Anmeldung (Einzelvergabe) 09.09.2014 - 16.10.2014 23:59:59

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 10:00 bis 12:00 c.t. wöchentlich Altbau Bühler-Campus - L 073 (Seminarraum Sozialpädagogik) Raumplan         25
Gruppe 1-Gruppe:
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Erziehungswissenscha
Bachelor B.A. Sozial-/Organisatpäd
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BSOP-M12a Modul 12: Sozialpädagogische Handlungskompetenz (vor PO 2013)
BSOP-M20a Modul 20: Sozialpädagogische Handlungskompetenz II (vor PO 2013)
BSOP-Mo12 Modul 12: Soziale Dienstleistungen und ihre AdressatInnen
BERZ-M142a Modul 14, TM 2: Intervention in sozialen Organisationen
BERZ-M16a Modul 16a TM 1/2: Pädagogische Handlungskompetenz I (Wahlpflicht)
BERZ-M141a Modul 14, TM 1: Theoretische Grundlagen der Sozial- und Organisationspädagogik
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozial- und Organisationspädagogik
Inhalt
Lerninhalte

Jugendarbeit ist ein Klassiker mit einer langen Tradition in der Sozialen Arbeit. Sie fördert die Persönlichkeitsentwicklung und demokratisches Lernen, leistet Bildungsarbeit. Sie bietet jungen Menschen Unterstützung bei der Lebensbewältigung und in (entwicklungsbedingten) Krisen. Und nicht zuletzt steht Jugendarbeit für bedürfnisorientierte Freizeitgestaltung und Kompensation sozialer Ungleichheit, indem sie soziale und kulturelle Teilhabe bietet. Oft stehen Jugendhäuser in dem Ruf, Randgruppen zu 'verwalten', schwierige Jugendliche, viele mit Migrationshintergrund, aus problematischen Familien. Der Kriminologe Christian Pfeiffer proklamierte 2008 gar die Hypothese, Jugendhäuser seien Verstärkungsfaktoren für Jugendgewalt. Wie stellt sich Offene Jugendarbeit heute dar, wie sieht ihr Profil aus? Welche Schwerpunkte gibt es, welche Schwierigkeiten, welche Unterschiede - beispielweise hinsichtlich städtischer und ländlicher Jugendarbeit in Hildesheim? Diesen Fragen wird im Seminar nachgegangen- theoretisch sowie mit konkreten Einblicken in die Praxis.

Zielgruppe

BA SOP, alte Studienordnung Mdul 12 und 20, neue Studienordnung Modul 12, 2. u. 3. Stj., BA Erz.wiss.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit