Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Soziologie der Reformpädagogik - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1012 Kurztext
Semester SoSe 2013 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 35 Max. Teilnehmer/-innen 35
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 05.03.2013 - 02.04.2013 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 1. Woche 04.04.2013 - 14.04.2013

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 10:00 bis 12:00 c.t. wöchentlich Gebäude G (Hauptcampus) - G 209 (Kleiner Seminarraum) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Kauppert, Michael, apl. Professor Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLSO-AM12a Aufbaumodul 1, TM 2: Ausgewählte Felder der Bildungssoziologie und der Sozialisationsforschung
BSOP-M21a Modul 21: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Vertiefung (vor PO 2013)
BSOP-SGW2 Modul 8: Studium Generale (2/4 LP) (vor StO 2019)
BERZ-SG Studium Generale
SO-M42 Modul 4, TM 2: Bildungssoziologie / -forschung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozialwiss.
Inhalt
Literatur

Niklas Luhmann, Das Erziehungssystem der Gesellschaft, Frankfurt/M. 2010.

Lerninhalte

Wir werden uns aus soziologischer Sicht mit vier Ansätzen der Reformpädagogik beschäftigen. Jene von Maria Montessori, Rudolf Steiner, Hartmut von Hentig und Peter Petersen. Vorausgesetzt wird bei den Teilnehmern nicht nur ein Eifer in Bildungsfragen, sondern auch die Bereitschaft zu einer abgeklärten Haltung gegenüber den Selbstbeschreibungen der Reformer. Dazu gehört die Lektüre herabstimmender soziologischer Texte ebenso wie die eigenständige Anwendung dieser Texte auf die vier genannten Protagonisten der Reformpädagogik.

Zielgruppe

Lehramt: AM 1.1; SOP: Modul 21, TM 2; Pädagogische Psychologie: Studium Generale (Modul 1.7 und Modul 3.6)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz