Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Sozialpädagogik im neuen Sozialstaat - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1526 Kurztext
Semester SoSe 2013 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink  
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 05.03.2013 - 02.04.2013 23:59:59

Anmeldepflicht
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe) 04.04.2013 - 05.04.2013 12:00:00

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 1. Woche 04.04.2013 - 14.04.2013

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Do. 14:00 bis 16:00 c.t. wöchentlich Altbau Bühler-Campus - L 068 (Seminarraum) Raumplan         30
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Müller, Hermann, Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Erziehungswissenscha
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BSOP-M11a Modul 11: Sozialpädagogik II (vor PO 2013)
BSOP-M19a Modul 19: Sozialpädagogik III (vor PO 2013)
BERZ-M16a Modul 16a TM 1/2: Pädagogische Handlungskompetenz I (Wahlpflicht)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozial- und Organisationspädagogik
Inhalt
Lerninhalte

Neue Armut, Einsparungen im Sozialbereich, Ökonomisierung sozialer Dienstleistungen und "Aktivierung" mit neuer sozialer Kontrolle sind Trends, die auch die Sozialpädagogik beeinflussen. Andererseits besteht eine professionelle sozialpädagogische Eigenlogik, die mehr oder weniger im Widerspruch zu diesen Trends steht. In vielen europäischen Ländern wurde eine grundsätzliche Neuausrichtung der Sozialpolitik propagiert. Ein Teilbereich ist der Wechsel vom "welfare state" zum "workfare state". Aber auch in der Politik der Integration von Personen mit Migrationshintergrund wird die "Aktivierung" von "nicht integrationswilligen" Bürgerinnen und Bürgern verstärkt diskutiert. Ausgehend von einer Reflexion dieser neuen Sozialpolitik soll die Frage bearbewitet werden, ob und wie sich dieser Paradigmenwechsel auf die Sozialpädagogik auswirkt. Dazu müssen vorab einige wichtige Prinzipien und Merkmale der Sozialpädagogik vor dem Wechsel diskutiert werden. So war auch vorher neben der sozialen Hilfe die Intervention im gesellschaftlichen Auftrag Bestandteil sozialpädagogischer Arbeit mit Arbeitslosen in Job-Centern, aber auch in Weiterbildungsmaßnahmen, "Arbeitsgelegenheiten" oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Fallarbeit und Fallmanagement erhalten hier eine andere Bedeutung. Aber auch die Integrationsarbeit soll einbezogen werden.

Zielgruppe

BA SOP Module  11 und 19

BA Erz.wiss. Modul 14(2007), 16a (2010)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz