Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Macht und Machtmissbrauch in der stationären Arbeit mit mehrfachbehinderten Menschen - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Co-finanziert aus Studienbeiträgen J
Veranstaltungsnummer 1524 Kurztext
Semester SoSe 2013 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 05.03.2013 - 02.04.2013 23:59:59

Anmeldepflicht
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe) 04.04.2013 - 05.04.2013 12:00:00

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 1. Woche 04.04.2013 - 14.04.2013

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 18:00 bis 20:00 c.t. wöchentlich Altbau Bühler-Campus - L 072 (Seminarraum) Raumplan   findet statt     25
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Mittay, László-Loránd verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BSOP-M12a Modul 12: Sozialpädagogische Handlungskompetenz (vor PO 2013)
BSOP-M20a Modul 20: Sozialpädagogische Handlungskompetenz II (vor PO 2013)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozial- und Organisationspädagogik
Inhalt
Literatur

Alinsky, Saul D.: Anleitung zum Mächtigsein: ausgewählte Schriften/Saul D. Alinsky. Hrsg. u. aus d. amerikan. übers. von Karl-Klaus Rabe. (Hrsg.) 2. Aufl. Göttingen: Lamuv, 1999; Arendt, Hannah: Macht und Gewalt, 2. erweiterte Auflage, München 1971; Macht und Ohnmacht in der Behindertenhilfe (Hrsg.: Verb. Kath. Einrichtungen für Körperbehinderte in Deutschland. Red.: Werner Strubel, Freiburg im Breisgau: Lambertus, 1989; Jantzen, Wolfgang: Das ganze muss verändert werden: zum Verhältnis von Behinderung, Ethik und Gewalt/ Wolfgang Jantzen, Berlin: Ed. Marhold Wiss.-Verl. Spiess, 1993.

Lerninhalte

Wann wird aus Macht Machtmissbrauch? Wann wird aus Macht Gewalt? "Macht" entdeckt seine Grenzen an der Haut, am Körper. Wenn es an die Haut, den Körper geht, reden wir nicht mehr von mächtig, sondern von gewalttätig. Aber der Alltag mit mehrfachbehinderten Menschen ist ohne Berührung nicht vorstellbar. Die Grenzen und Übergänge sind oft fließend: vom Streicheln, Anfassen, Waschen über Zupacken, Knuffen bis hin zu festen Griffen und Schlägen. Aber körperliche Gewalt, obwohl sie große Angst verursacht, ist oft unvermeidlich. Die Schuldgefühle und Ohnmachtsgefühle, die dann aufkommen, sind enorm und der Helfer braucht viel Kraft, um damit umzugehen. Die Grenzen der Macht und ihre ungeheuerliche Wirkung wird auf einen Schlag sehr deutlich. Für Helfer ist es schwierig, die Realität von Gewalt und Machtmissbrauch zur Kenntnis zu nehmen, auch anzunehmen und versuchen, nicht zu sehr auf die moralische Ebene auszuweichen.

Zielgruppe

BA SOP Module 12 und 20


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz