Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2020
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Gott - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1407 Kurztext
Semester SoSe 2013 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 40 Max. Teilnehmer/-innen 40
Rhythmus i.d.R. jedes 2. Semester Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Nein
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 14:00 bis 16:00 wöchentlich Gebäude K (Hauptcampus) - Musiksaal (großer Seminarraum) Raumplan         40
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Bausenhart, Guido, Professor i. R. Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLKA-VM22 Vertiefungsmodul 2, TM 2: Theologische Anthropologie II
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Kath. Theologie
Inhalt
Literatur

Für die Veranstaltung wird ein Reader bereitgestellt.

Bemerkung

Vertiefungsmodul 2b

Lerninhalte

Die erste und letzte Frage der Theologie ist die nach Gott. Gibt es ihn? Was kann man von ihm wissen? Wie kann man von ihm reden, wie an ihn glauben?

Zielgruppe

BA Katholische Theologie (VM 2b)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013 , Aktuelles Semester: SoSe 2020
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit