Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2024
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Fachstelle: Leaving Care in der Kommune – Beratung und Infrastrukturentwicklung - Einzelansicht


  • Funktionen:


Grunddaten

Titel Fachstelle: Leaving Care in der Kommune – Beratung und Infrastrukturentwicklung Antragsdatum
Titel (englisch) Personenmonate
Laufzeit von 01.10.2020 freigegeben J
Laufzeit bis 30.09.2022 Hyperlink
Bewilligungsdatum Projektart Forschungsprojekt
Kostenträgernummer Änderungsdatum 07.06.2021 17:10:06

Inhalt

Beschreibung

Das Projekt unterstützt Kommunen – in Kooperation von öffentlichen, freien Trägern und Care Leaver Initiativen – dabei, eine
Infrastruktur für die (Übergangs)Begleitung von Care Leavern aufzubauen. Zentral ist hier die Beratung kommunaler Akteure bei der Angebotsentwicklung und Vernetzung vorhandener sozialer Dienste. Zudem werden im Kontext der SGB VIII Reform entstehende Angebote und Modelle (inklusiver) Hilfen für junge Volljährige mit Hilfe einer digitalen Plattform aufbereitet. Dies soll Vernetzungen innerhalb der Dienstleistungsinfrastruktur für junge Volljährige (Jobcenter, Teilhabeleistungen, Gesundheitsdienste, Wohnungslosenhilfe etc.) systematisch voranbringen. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung eines Leaving Care Forum (vergleichbar mit dem britischen National Leaving Care Benchmarking Forum) für einen nachhaltigen und innovativen Austausch von Kommunen über geeignete Infrastrukturen des Leaving Care.

Ziele des Projekts:

  • Aufbereitung von Modellen „guter infrastruktureller Praxis“ für Kommunen aus den bisherigen Erfahrungen der Care Leaver Initiativen in den vergangenen zehn Jahren
  • Beratung von Kommunen im Interesse einer Ausgestaltung der Übergangsinfrastrukturen mit öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe sowie angrenzender Rechtskreise
  • Aufbau einer digitalen Plattform für soziale Dienste in Kommunen, auf der die Hilfen für junge Volljährige angesichts der
    gesetzlichen Entwicklungen im Bundesteilhabegesetz, des SGB VIII sowie des SGB II & III aufbereitet werden und Modelle rechtskreisübergreifender Zusammenarbeit vorgestellt werden
  • Analyse der Schnittstellen zwischen gesundheitsbezogenen Diensten, Wohnungslosenhilfe und Sozialen Diensten
  • Etablierung der Fachstelle durch den Aufbau eines Leaving Care Forum (Mitgliedschaften von Kommunen zwecks eines
    kontinuierlichen fachlichen Dialogs); Einbindung von Fachverbänden und bundesweiten Vertretungen der Gebietskörperschaften - vergleichbar dem National Leaving Care Benchmarking Forum in England

 


Zuordnung zu Einrichtungen

FB 1 - Erziehungs- und Sozialwissenschaften (Leitung)
Inst. für Sozial- und Organisationspädagogik (Leitung)

Autoren/Betreuer (intern)

Schröer, Wolfgang, Professor Dr.   (Leitung)   
Thomas, Severine, Dr.   (Leitung)   

Förderdaten

Geldgeber/-in Förderprogramm Fkennziffer Freitext Fördersumme Einheit Laufzeit von Laufzeit bis
Stiftung Deutsche Jugendmarke 101.859,52 EUR

Publikationen

Durchblick - Infos für deinen Weg aus der Jugendhilfe ins Erwachsenenleben
Leaving Care und Nachbetreuung: Neue Aufgaben für die Kinder- und Jugendhilfe
Rechte von Care Leaver*innen

Strukturbaum
Das Projekt wurde 2 mal gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit