Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Adenauer, Böll, Ebert und Co. als Akteure der Auswärtigen Kulturpolitik - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1703 Kurztext
Semester SoSe 2012 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 60
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink  
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 14:00 bis 16:00 c.t. wöchentlich Gebäude J (Hauptcampus) - J 306 (Fachseminarraum Technik) Raumplan         60
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Gad, Daniel, Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
A_KPO-BM3 Kulturpolitik, TM 3: Auswärtige Kulturpolitik, Kulturpolitik in Europa und deutsche Kulturpolitik im internationalen Vergleich
LKPO-AMKP2 Kulturpolitik, TM 2 (PO 2009): Auswärtige Kulturpolitik
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Kulturpolitik
Inhalt
Literatur

www.kas.de; www.fes.de; www.boell.de; www.freiheit.org/, www.rosa-luxemburg-club.de/;  www.ifa.de/kultur-und-entwicklung; www.boell-sh.de/conference

Bemerkung

Studienleistung: Protokoll, Impulsreferat oder Rechercheaufgabe

Lerninhalte

Neben den klassischen Mittlerorganisationen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik agieren in diesem Feld auch die politischen Stiftungen der Bundesrepublik Deutschland. Was zeichnet die Auswärtige Kulturpolitik der Friedrich Ebert-, Friedrich Naumann-, Heinrich-Böll-, Konrad-Adenauer- und Rosa Luxemburg-Stiftung aus? Wie sehen Projekte im Aus- und Inland aus? Inwiefern kooperieren sie mit den klassischen „Mittlern“? Welche Zusammenarbeit gibt es mit Partnern vor Ort? Das Seminar vermittelt ein weiterführendes Verständnis der Landschaft der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Institutionen sollen analysiert und Konzepte im gemeinsamen Diskurs hinterfragt werden.

Zielgruppe

BA Modul Kulturpolitik TM 3, MA, Diplom


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz