Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Unglaublicher Spass - Literaturwissenschaft der Jetztzeit - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Haupt-/Proseminar Co-finanziert aus Studienbeiträgen J
Veranstaltungsnummer 2205 Kurztext
Semester SoSe 2010 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink  
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 18:00 bis 20:00 c.t. wöchentlich Hs 1 / Pächterhaus - Hs 1/007 (Domäne - Blauer Salon) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
LIT-PoLi2a Poetik und lit. Schreiben I (PO 2008), TM 2: Geschichte, Theorie und Praxis der Erzählformen
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft
Inhalt
Literatur

David Foster Wallace: Unendlicher Spass. Köln 2009; Gerard Genette: Die Erzählung. Stuttgart 1998; Matias Martinez / Michael Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie. München 2009; Heinrich Detering / Heinz Ludwig Arnold: Grundzüge der Literaturwissenschaft. München 1999.

Lerninhalte

Anhand von David Foster Wallaces epochalem Mammutroman "Infinite Jest", der jetzt endlich in deutscher Übersetzung vorliegt, soll das Seminar in literaturwissenschaftliche und erzähltheoretische Methoden einführen. Die Methoden werden daraufhin überprüft, ob sie einem Gegenwartstext gerecht werden und gegebenenfalls modifiziert und erweitert werden müssen, um das "Delay" zwischen Gegenwartsliteratur und Literaturwissenschaft zu verringern. Dabei soll nicht zuletzt über die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Polyperspektivität des Romans auch für das eigene Schreiben neue Herangehensweisen und Verfahren gewonnen werden.

Zielgruppe

Poetik // Poetik und literarisches Schreiben I, TM 2 // Diplom KuäP, Diplom KSKJ


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2010 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit