Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2019
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Mehrsprachiger Lexikonerwerb von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund und deutscher Zweitsprache an niedersächsischen Grundschulen - Einzelansicht


  • Funktionen:


Grunddaten

Titel Mehrsprachiger Lexikonerwerb von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund und deutscher Zweitsprache an niedersächsischen Grundschulen Antragsdatum
Titel (englisch) Personenmonate
Laufzeit von 01.12.2013 freigegeben J
Laufzeit bis 30.11.2016 Hyperlink https://www.uni-hildesheim.de/fb3/institute/idsl/dazmehrsprachigkeit/forschung/mlex/
Bewilligungsdatum Projektart Forschungsprojekt
Kostenträgernummer Änderungsdatum 13.02.2019 15:37:34

Inhalt

Beschreibung

Der Wortschatzumfang ist für die allgemeine Sprachbeherrschung von herausragender Bedeutung (vgl. z.B. Lee 2011 für das Englische). Trotz der zahlreichen Bildungsforschungsinitiativen der letzten Jahre ist die Datenlage zu Wortschatzlücken und -stärken von Schülerinnen und Schülern (SuS) mit Zuwanderungshintergrund und deutscher Zweitsprache hierzulande noch immer äußerst lückenhaft.

Ziel des Projekts MLex ist es, Erkenntnisse zu Umfang und Organisation des mehrsprachigen mentalen Lexikons bei Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren zu erlangen. Dazu werden an niedersächsischen Grundschulen bilingual russisch-deutsch und bilingual türkisch-deutsch aufwachsende SuS untersucht, die Deutsch entweder als zweite Erstsprache oder als (frühe) Zweitsprache erwerben. Mittels einer Methodenkombination aus standardisiertem Sprachtest, Schüler- und Elternfragebogen sowie elizitierten und spontanen Erhebungen (mündlich/schriftlich) wird ermittelt, ob und gegebenenfalls wie sich der Wortschatz der mehrsprachigen SuS in Breite und in Tiefe von dem der einsprachigen SuS unterscheidet. Darüber hinaus wird die differenzierte Erfassung der lexikalischen Kompetenzen in den einzelnen Jahrgangsstufen zeigen, welche Bereiche des Wortschatzes sich im Erwerb als besonders schwierig erweisen und wie sich Rangfolgen und Abstände in den vier Grundschuljahren verändern – ob also schulischer Unterricht zu einer Verringerung etwaiger Differenzen im Bereich Wortschatz führt.

Ausgehend von der empirischen Grundlegung in den ersten beiden Projektjahren wird im dritten Projektjahr an einer Modellschule ein Konzept zur Förderung lexikalischer Kompetenzen mit wissenschaftlicher Begleitung und Evaluierung entwickelt und erprobt. In einer fachübergreifenden Perspektive werden Fragestellungen der Mehrsprachigkeitsforschung, der Linguistik und der Sprachdidaktik betrachtet.


Zuordnung zu Einrichtungen

FB 3 - Sprach- und Informationswissenschaften
Inst. für deutsche Sprache und Literatur

Autoren/Betreuer (intern)

Montanari, Elke, Professorin Dr.   (Leitung)   

Förderdaten

Geldgeber/-in Förderprogramm Fkennziffer Freitext Fördersumme Einheit Laufzeit von Laufzeit bis
MWK Niedersachsen Pro*Niedersachsen - Forschungsprojekte 199.995,00 EUR

Strukturbaum
Das Projekt wurde 2 mal gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz