Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2019
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Einrichtung: Herder-Kolleg. Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Kurzbezeichnung HERDERKOLL Einrichtungsart Forschungseinrichtung
Einrichtung Herder-Kolleg. Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung Kostenstelle
Zusatzbezeichnung Herder-Kolleg. Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung Drucken J
Institutsnummer Veranstalter/-in N
Adresse
PLZ Telefon
Ort Fax
Straße E-Mail-Adresse
Dienstzimmer Hyperlink http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=2323

Inhalt

Bemerkung

Die veränderten Profile zeitgenössischer Kulturen des Wissens erfordern es, über bisher gültige Ordnungen und Unterscheidungen des Wissens neu zu reflektieren. Um dies in der nötigen Breite tun zu können, ist ein transdisziplinäres Vorgehen in der Kulturforschung notwendig. Eine in Europa für die Wissenserzeugung Normen setzende Unterscheidung ist die zwischen Theorie und Praxis. An der Stiftung Universität Hildesheim ist in langjähriger Forschungs- und Lehrpraxis ein Profil entstanden, das theoretische wie praktische Ebenen in der kulturwissenschaftlichen Forschung zu verbinden sucht. Mit dem am 30. Oktober 2009 gegründeten Herder-Kolleg. Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung sollen Forschungsinitiativen zu innovativen Fragen transdisziplinärer Kulturforschung gebündelt, gefördert und entwickelt werden. Das Herder-Kolleg macht sich aufgrund des in besonderer Weise gewachsenen Profils der Hildesheimer Kulturwissenschaften zur Aufgabe, den Austausch und die Möglichkeiten von Forschung zwischen wissenschaftlicher und künstlerischer Praxis zu entwickeln. Die Praxis dieser Bezugnahme versteht sich prinzipiell als transdisziplinäre Forschung im doppelten Sinne des „trans“: quer durch die Disziplinen hindurch und über die wissenschaftlichen Disziplinen hinaus in die Künste sowie umgekehrt.

Gegenwärtig beteiligen sich 14 Professorinnen und Professoren sowie mehrere wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Arbeit des Herder-Kollegs.
Neben Intensivtreffen der Beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden Veranstaltungen ausgehend von den sieben Forschungskreisen durchgeführt. Die Forschungskreise arbeiten zu folgenden Themen: „Künstlerische Forschung“, „Kulturelle Bildung“, „Sprache und Kultur“, „Wissenschaften und Künste in der Romantik“, „Materiale Kulturanalyse“, „Leib-Körper-Kultur“, „Künste und Ästhetik inter- bzw. transkulturell“. Die öffentlichen Veranstaltungen des Herder-Kollegs werden über den Veranstaltungskalender der universitären Homepage und die Seite des Herder-Kollegs bekannt gegeben.

 


Administratoren/Administratorinnen

Büscher, Beate
Drewes, Miriam, Dr.

Funktionen
Person Funktion Ergänzung
Elberfeld, Rolf, Prof. Dr. Sprecher
Drewes, Miriam, Dr. Wiss. Angestellte
Diekmann, Stefanie, Prof. Dr. Mitglieder
Ismaiel-Wendt, Johannes Salim, Prof. Dr. Mitglieder
Krankenhagen, Stefan, Prof. Dr. Mitglieder
Lange, Thomas, Prof. Dr. Mitglieder
Lange, Thomas, Prof. Dr. Mitglieder
Mandel, Birgit, Prof. Dr. Mitglieder
Matzke, Annemarie, Prof. Dr. Mitglieder
Rebstock, Matthias, Prof. Dr. Mitglieder
Reinwand-Weiss, Vanessa, Prof. Dr. Mitglieder
Roloff, Simon, Prof. Dr. Mitglieder Literaturwissenschaft
Roselt, Jens, Prof. Dr. Mitglieder
Schneider, Wolfgang, Prof. Dr. Mitglieder
Uhlig, Bettina, Prof. Dr. Mitglieder
Wartemann †, Geesche, Prof. Dr. phil. Mitglieder

Liste zeigen

Strukturbaum

Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz