Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Valorisierung, Drei-Klassen-Gesellschaft und Rechtspopulismus - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1010 Kurztext
Semester SoSe 2022 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 35
Rhythmus i.d.R. jedes 2. Semester Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(Fachsemesterpriorität) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja - Präsenzbogen
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.) 07.03.2022 - 13.04.2022 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 1. Woche 15.04.2022 - 22.04.2022 23:59:59

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export
Di. 08:00 bis 10:00 c.t. wöchentlich Gebäude G (Hauptcampus) - G 307 (Großer Seminarraum) Raumplan Seipel      
Einzeltermine:
  • 19.04.2022
  • 26.04.2022
  • 03.05.2022
  • 10.05.2022
  • 17.05.2022
  • 24.05.2022
  • 31.05.2022
  • 07.06.2022
  • 14.06.2022
  • 21.06.2022
  • 28.06.2022
  • 05.07.2022
  • 12.07.2022
  • 19.07.2022
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Seipel, Christian, Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLSO-BM2 Basismodul 1, TM 2: Analyse sozialer Strukturen (S)
SO-SOZSTRA M1 (IKÜ/IIM) / M5 (SOP) / M4 (ERZ), TM: Einführung in die Sozialstrukturanalyse
FB2-SpAsp1 Spezielle Aspekte der Soziologie (Modul Soziologie 2, TM1)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozialwiss.
Inhalt
Literatur

Decker, Oliver, Brähler Elmar (Hg.), 2020: Autoritäre Dynamiken. Neue
Radikalität – alte Ressentiments. Leipziger Autoritarismus Studie 2020.
Gießen: Psychosozial-Verlag

Dörre, Klaus, Bose Sophie,·Lütten, John,· Köster. Jakob, 2018:
Arbeiterbewegung von rechts? Motive und Grenzen einer imaginären Revolte.
Berliner Journal für Soziologie 28: 55–89

Huinink, Johannes, Schröder, Torsten, 2014: Sozialstruktur Deutschlands. 2.,
komplett überarbeitete Auflage. Konstanz: UVK 

Kumkar, Nils, Schimank, Uwe, 2021: Drei-Klassen-Gesellschaft? Bruch? Konfrontation?
Eine Auseinandersetzung mit Andreas Reckwitz’ Diagnose der »Spätmoderne«. Leviathan
49.1: 7-32.

Mau, Steffen, 2021: Konturen einer neuen Klassengesellschaft? Einige Anmerkungen zur
Konzeption der Mittelklasse bei Andreas Reckwitz. Leviathan 49.1: 164-173.

Reckwitz, Andreas, 2021: Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und
Kultur in der Spätmoderne. (8. Auflage.). Berlin: Suhrkamp

Rippl, Susanne, Seipel, Christian (2022): Rechtspopulismus und
Rechtsextremismus. Erscheinung, Erklärung, empirische Ergebnisse. Stuttgart:
Kohlhammer (im Druck)

Zick, Andreas, Küpper, Beate, Berghan, Wilhelm (Hg.), 2019: Verlorene Mitte
– Feindselige Zustände - Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19.
Dietz

 

 

 

 

 

 

Lerninhalte

Rechtspopulistische und rechtsextreme Einstellungen und Verhaltensweisen scheinen
in der gegenwärtigen Gesellschaft an Raum und Einfluss zu gewinnen. Im Seminar
wird gemeinsam erarbeitet, inwiefern die sozialstrukturelle Positionierung von Akteuren
einen Einfluss auf die Akzeptanz und Unterstützung rechtspopulistischer und
rechtsextremer politischer Inhalte hat. Dazu wird im ersten Teil zunächst in
die Grundlagen der Sozialstrukturanalyse eingeführt. Zunächst werden die beiden
Dimensionen soziale Beziehungsstruktur und soziale Verteilungsstruktur
unterschieden und das Mehrebenemodell der Interdependenz zwischen
Sozialstruktur und Akteur erarbeitet. Sodann wird der Ansatz von Andreas
Reckwitz diskutiert. Reckwitz entwickelt ein Modell der Sozialstruktur der Spätmoderne,
in der neben der Oberklasse insbesondere die Neue Mittelklasse, die alte
Mittelklasse und die prekäre Klasse hinsichtlich ihrer soziökonomischen und
soziokulturellen  Klasse beschrieben werden. Auf dieser Grundlage wird dann im Seminar
gemeinsam untersucht, ob Arbeiter:innen besonders empfänglich für rechtspopulistische und rechtsextreme
Einstellungen und Verhaltensweisen sind oder ob diese Einstellungen und
Verhaltensweisen klassenübergreifend vorliegen.
Dabei wird untersucht, ob ökonomische (soziale Frage) oder kulturelle
(Identitätspolitik) Aspekte für die Erklärung klassenspezifischer Einstellungen
zum Rechtspopulismus ausschlaggebend sind. Daneben werden geschlechts-
und jugendspezifische Aspekte diskutiert und erörtert welche Rolle der rechtspopulistische
Angriff auf gleichstellungspolitische Errungenschaften feministischer Bewegungen und der Liberalisierung
von Sexualpolitiken spielt und inwiefern dabei die Bezeichnung Gender als leerer Signifikant
funktioniert. Abschließend wird die Frage (auch aus einer historischen Perspektive) diskutiert,
wie es mit rechtpopulistischen und rechtsextremen Haltungen innerhalb der Studierendenschaft
bestellt ist.

 

 

 

Zielgruppe

siehe Modulzuordnung


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit