Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2022
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Care - Wer sorgt für wen? Care-Ethik und Subjekt-Bildung aus erziehungswissenschaftlicher Sicht - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 0438 Kurztext
Semester WiSe 2021/22 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 30 Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (separat pro Parallelgruppe - online)
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 07.09.2021 - 28.10.2021 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende VL-Zeit 30.10.2021 - 11.02.2022

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 10:00 bis 12:00 c.t. Einzeltermin am 17.12.2021 Externes Gebäude - Online-Lehre (ggf. folgt Raumangabe für Ausnahme Präsenzlehre) Raumplan Koch      
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 14:00 bis 18:00 c.t. Einzeltermin am 04.02.2022 Gebäude K (Hauptcampus) - Musiksaal (großer Seminarraum) Raumplan Koch      
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export
Sa. 09:00 bis 18:00 c.t. Einzeltermin am 05.02.2022 Gebäude K (Hauptcampus) - Musiksaal (großer Seminarraum) Raumplan Koch      
Einzeltermine:
  • 05.02.2022
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
So. 09:00 bis 16:00 c.t. Einzeltermin am 06.02.2022 Gebäude K (Hauptcampus) - Musiksaal (großer Seminarraum) Raumplan Koch      
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Koch, Sandra, Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Master M.A. Erziehungswissensch.
Master M.A. Sozial-/Org.päd.
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MEW-M32 Modul 3, TM 2: Exemplarische Vertiefung
MEW-M33 Modul 3, TM 3: Exemplarische Vertiefung
MEW-M11a1 Modul 11a, TM 1: Exemplarische Vertiefung in den Institutionen und Arbeitsfeldern der Pädagogik der Kindheit
MSOP-M52 Modul 5 Bild. u. Erz. Gesch. u. Organ., TM 2: Ausgewählte pädagogische Forschungsfelder (insbes. diversity education und international vergleichende Bildungsforschung)
Zuordnung zu Einrichtungen
Abt. Allgemeine Erziehungswiss.
Inhalt
Literatur
  • Baader, Meike S./Eßer, Florian/Schröer, Wolfgang (Hrsg.) (2014): Kindheiten in der Moderne. Eine Geschichte der Sorge. Frankfurt a.M.: Campus Verlag.
  • Moser, Vera/Pinhard, Inga (Hrsg.) (2010): Care – Wer sorgt für wen? Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft, 6, Opladen: Verlag Barbara Budrich.
Bemerkung

Wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Lerninhalte

Im Seminar beschäftigen wir uns in systematischer Hinsicht mit den Begriffen Sorge, Sorgeverhältnisse, Care und Care-Ethik, die in der Erziehungswissenschaft in den vergangenen Jahren intensiver diskutiert werden. Dabei geht es um die grundsätzlichen Fragen, wie „Sorgeordnungen“ (Baader et al. 2014) gesellschaftlich hergestellt und welche Subjektpositionen in dem Zusammenhang von Erziehung, Bildung und Sorge hervorgebracht werden. Es ist davon auszugehen, dass Sorgeverhältnisse in einem engen Zusammenhang mit Geschlechterverhältnissen stehen, die gesellschaftlich ungleich verteilt sind. Vor diesem Hintergrund diskutieren wir erstens die konstitutive Eingelassenheit des menschlichen Seins unter geschlechter- und kindheitstheoretischen Perspektiven um den Zusammenhang von Sorge, Macht- und Ungleichheitsverhältnissen herauszuarbeiten. Zweitens wird unter subjektvierungstheoretischer Perspektive auch der Zusammenhang zu Subjektbildung herausgestellt, um danach zu fragen, wie sich aktuelle gesellschaftliche und pädagogische Praktiken der Sorge vollziehen, um schließlich auch Spielräume der Veränderung, Verschiebung und Überschreitung von Sorgeordnungen und Normen des Sorgens zu thematisieren.
 
Im Seminar werden wir verschiedene Ansätze zu Sorge diskutieren, d.h. eine intensive Lektürearbeit ist Voraussetzung für das Seminar.

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2021/22 , Aktuelles Semester: SoSe 2022
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit