Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
+++ Studienbescheinigungen finden Sie unter: https://plus.uni-hildesheim.de +++
Startseite    Anmelden     

Unverständlichkeit - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2238 Kurztext
Semester WiSe 2021/22 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Ausschließlich Master-Studierende
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation
Sprache deutsch
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 12:00 bis 14:00 c.t. wöchentlich Externes Gebäude - Online-Lehre (ggf. folgt Raumangabe für Ausnahme Präsenzlehre) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Schärf, Christian, Professor Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MLSL-SB312 TM: Seminar: Geschichte, Methoden und Techniken des Lekorats
MLIT-SB312 Mastermodul 1 (ab PO 2014) Prod. u. Inszen. v. Lit., TM 2: Seminar Medien der Inszenierung von Literatur
MLSL-SB311 TM: Seminar: Autorschaft. Theorie und Diskurs
MLIT-SB311 Mastermodul 1 (ab PO 2014) Prod. u. Inszen. v. Lit., TM 1: Seminar Autorschaft, Theorie, Diskurs, Inszenierung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft
Inhalt
Literatur

- Friedrich Schlegel: Über die Unverständlichkeit. In: ders: Kritische und theoretische Schriften (Reclam);

- Eckhard Schumacher: Die Ironie der Unverständlichkeit. Frankfurt/M. 2000;

- Ben Lerner: Warum hassen wir die Lyrik? Berlin 2021.

Bemerkung

Studienleistung: schriftliche Arbeit.

Lerninhalte

Unverständlichkeit ist ein Topos der modernen Literatur, der in verschiedene Richtung gewirkt hat. So gründet auf der Unverständlichkeit von Texten der elitäre Status der literarischen Moderne, der diese zugleich als ein Phänomen der Hochkultur ausweist. Zum anderen bewirkt Unverständlichkeit eine Abkehr von künstlerischen Produkten bei denjenigen, die die Prämisse des Exzeptionellen nicht teilen. Gleichzeitig ergeht das Postulat, man möge sich in schriftlichen Akten verständlich ausdrücken, überall dort, wo man es nicht mit ästhetischen Phänomenen zu tun hat. Wir wollen in diesem Seminar den Diskurs der Unverständlichkeit in der Moderne nachverfolgen und uns selbst als Schreibende fragen, wie wir zu dem Phänomen stehen und was es heutigen Tags noch leisten kann.

Zielgruppe

- Studienbereich (SB) 3, Modul 1 Produktion und Inszenierung von Literatur, TM 1+2.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2021/22 gefunden:
Seminare MA  - - - 1
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit