Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

"Ach, wenn mirs nur gruselte!" Das Horrorgenre in Literatur und Film - Einzelansicht

  • Funktionen (Veranstaltung):
  • Funktionen (Teilnehmer/-in):
  • Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 4859 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(Fachsemesterpriorität) (?)
Hyperlink   Evaluation
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.)    08.09.2020 - 22.10.2020 23:59:59   
Abmeldung bis Ende 1. Woche    24.10.2020 - 30.10.2020 23:59:59   
Anmeldung 2. Runde (Einzelvergabe)    26.10.2020 - 30.10.2020 12:00:00   
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 12:00 bis 14:00 c.t. wöchentlich Externes Gebäude - Online-Lehre (ggf. folgt Raumangabe für Ausnahme Präsenzlehre) Raumplan         30
Gruppe 1-Gruppe:
Zur Zeit keine Anmeldung möglich


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Pietsch, Volker, Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLD-VM12 Vertiefungsmodul VM1.2 / 1.3: Seminar Literatur und kulturelle Praxis
BLD-VM3 Vertiefungsmodul III (nicht Lehramt): Literatur und kulturelle Praxis
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für deutsche Sprache und Literatur
Inhalt
Literatur

Moldenhauer, Benjamin (2016): Ästhetik des Drastischen. Berlin.

Lerninhalte

Für Effi Briest scheint ein Klebebildchen auf einer Stuhllehne zu genügen, die Besucher von Hill House beunruhigt ein verzerrter Winkel hier, ein zufälliges Aufeinandertreffen von Himmel und Dach da, den namenlosen Erzähler Edgar Allan Poes versetzt das melancholische Rauschen der Totenhemden in namenlosen Schrecken, und für den eifrigen Grusellehrling der Brüder Grimm tut es nicht einmal das Kegeln mit Totenschädeln. Angesichts dieser Vielfalt soll es in diesem Seminar nicht allein darum gehen, welche Anlässe die Protagonisten dieser und anderer Werke in Furcht, Angst und Schaudern versetzen. In den Fokus rücken wird vielmehr die künstlerische Gestaltung dieser Gefühle in der Fiktion (und die narrativen Taktiken zu deren potentieller Übertragung auf die Leserschaft).

Daher werden auch Werke berücksichtigt, die nicht den Genres Horror und Thriller zuzurechnen sind, darunter nicht zuletzt Texte der Kinder- und Jugendliteratur. Die Lektüre- und Filmauswahl orientiert sich auch nicht allein an den einschlägigen Archetypen oder Handlungsorten, sondern zudem an Grenzüberschreitungen zwischen Geschlechtern, Räumen, Entwicklungsgraden und anderen Kategorien, wobei der Unterschied zwischen Leben und Tod nur einer unter den fraglichen Gegensätzen ist. Zu diesen unheimlichen Entgrenzungen gehören aber auch solche zwischen literarischen Strukturen, zwischen Perspektiven, Gattungen und Medien.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:
Vertiefungsmodul  - - - 1
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit