Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Das Modell Kunstverein - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar mit Praxisanteilen
Veranstaltungsnummer 1827 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Master-Studierende (für Bachelor-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Sprache deutsch
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 12:00 bis 14:00 wöchentlich Externes Gebäude - Online-Lehre (ggf. folgt Raumangabe für Ausnahme Präsenzlehre) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
McGovern, Fiona, Professorin Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
KUN-INSZ1 Insz. d. Künste, TM 1: Inszenieren von Bildmedien in der kuratorischen Ausstellungspraxis
KUN-M4/1u3 Kunst u. Vermittlung, TM: Seminar Untersuchung und Entwicklung von Präsentations- und Vermittlungskonzepten für Bildende Kunst
MBK-SB311 Mastermodul, TM 1: Geschichte der Inszenierung von Kunst
MBK-SB234 Mastermodul 3 Prakt. und Techn. d. Inszenierens, TM 4: Seminar Analyse von Inszenierungen
MBK-SB321 Mastermodul 2 Verf. d. Vermittlung, TM 1: Mediale und institutionelle Bedingungen, Verfahren und Prozesse der Vermittlung
MBK-SB311a Mastermodul 1 Gesch. der Inszen. der Kün. u. Med., TM 1: Geschichte der Ausstellung und ihrer Institutionalisierung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Bildende Kunst und Kunstwiss.
Inhalt
Literatur

Einführende Literatur: 

Tatort Kunstverein. Eine kritische Überprüfung eines Vermittlungsmodells, hg. von Bernd Milla und Heike Munder, Nürnberg: Verlag der Kunst 2001.

Bemerkung

Für das Erlangen der Studienleistung ist eine regelmäßige und aktive Teilnahme des Seminars Vorraussetzung. Diese umfasst die Übernahme eines Kurzreferats und die Mitarbeit an einer möglichen Präsentationsform der Lerninhalte.

Prüfungsleistungen sind je nach Modulabschluss in Form von mündlichen Prüfungen oder Hausarbeiten möglich. 

Lerninhalte

Wofür steht das Modell des Kunstvereins und wie kam es zu seiner Entstehung? Welche Potenziale bieten Kunstvereine und welchen Schwierigkeiten sind sie heutzutage ausgesetzt? Was unterscheidet sie von anderen Kunstinstitutionen? Und warum hat sich dieses Ausstellungsmodell gerade im deutschsprachigen Raum so bewährt? Fragen wie diese stellt sich das Seminar auch vor dem Hintergrund, dass Kunstvereine als Karrieresprungbrett für Künstler*innen, Kurator*innen und Vermittler*innen gelten. Während des gesamten Seminars wird stets mitreflektiert, wie das im Zuge dessen erarbeitete Wissen gut zusammengetragen, geteilt und vermittelt werden kann. Eine abschließende Präsentation ist angedacht.

Das Seminar sollte ursprünglich vier Exkursionen zu Kunstvereinen in der Region umfassen und damit neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema Einblicke in konkrete Arbeitsverhältnisse geben. Hierfür wird entsprechend der geltenden Corona-Regularien ein alternativer Weg gefunden werden. Zudem ist eine gesonderte Veranstaltung zum Thema basisdemokratisch organisierte Kunstvereine geplant. 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit