Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Feministische Kunst der 1970er Jahre - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1830 Kurztext
Semester SoSe 2020 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - Papier)
Sprache deutsch
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 12:00 bis 14:00 wöchentlich 21.04.2020 bis 14.07.2020  Hs 48 / Malerei - Hs 48/005 (Domäne - Kleiner Seminarraum - Inst. für Bildende Kunst) Raumplan         30
Gruppe 1-Gruppe:
Termine Gruppe: 2-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 14:00 bis 16:00 wöchentlich 21.04.2020 bis 14.07.2020  Hs 48 / Malerei - Hs 48/005 (Domäne - Kleiner Seminarraum - Inst. für Bildende Kunst) Raumplan         30
Gruppe 2-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Ehleiter, Regine verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
KUN-M3/2 Künste u. Medien, TM: Bildende Kunst und populäre Kultur
KUN-M3/1 Künste u. Medien, TM: Bildende Kunst und die anderen Künste
LKUB-AM2T2 LA AM 2 / Kunst u. Bildwiss., TM 2: Reflexive künstlerische und wissenschaftliche Praxis zu visuellen Phänomenen der Kultur
LKUB-AM2T1 LA AM 2 / Kunst u. Bildwiss., TM 1: Visuelle Kultur der Jetztzeit
KUN-INSZ2 Insz. d. Künste, TM 2: Inszenieren von Bildmedien in der künstlerischen Ausstellungspraxis
KWPK-AM4 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4 (Studienbeginn vor 1.10.17): Kulturtheorie / Kulturphilosophie / Kultursoziologie
KUN-INSZ1 Insz. d. Künste, TM 1: Inszenieren von Bildmedien in der kuratorischen Ausstellungspraxis
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
MBK-SB234 Mastermodul 3 Prakt. und Techn. d. Inszenierens, TM 4: Seminar Analyse von Inszenierungen
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Bildende Kunst und Kunstwiss.
Inhalt
Literatur

- Nochlin, Linda, „Why have there been no great women artists?“, in: Reilly, Maura (Hg.), Women Artists: The Linda Nochlin Reader, London/New York: Thames & Hudson, 2015, S. 42-68.

- Feministische Avantgarde: Kunst der 1970er-Jahre aus der Sammlung Verbund, Wien, Ausst.-Kat. Galeria Nazionale d’Arte Moderna, Rom (19.2.–16.5.2010), hg. von Gabriele Schor, München [u.a.]: Prestel, 2015.

- Wack! Art and the Feminist Revolution, Ausst.-Kat. The Museum of Contemporary Art, Los Angeles (4.3.–16.7.2007), org. von Cornelia Butler, hg. von Lisa Gabrielle Mark, Cambridge, Mass.: MIT Press, 2007.

Bemerkung

Studienleistung: Referat (20 Min.); Prüfungsleistung: Hausarbeit (15 S.)

Lerninhalte

Das Seminar widmet sich der Bedeutung feministischer Ideen innerhalb der Kunst der 1970er-Jahre und rückt damit künstlerische Praktiken im Kontext der „zweiten Welle“ der Frauenbewegung in den Blick. Die kunsthistorische Legitimation dieser Künstlerinnen erfolgte vergleichsweise spät und ist bis heute nicht abgeschlossen: Überblicksausstellungen wie „Wack!“ (2007) und „Feministische Avantgarde“ (2010) stellten zentrale Arbeiten von Künstlerinnen der 1970er-Jahre einem größeren Publikum vor. Die Veranstaltung ist als überblicksartiges Grundlagenseminar konzipiert und diskutiert unter anderem zentrale Arbeiten von Judy Chicago, Valie Export, Natalia LL, Ulrike Rosenbach, Martha Rosler, Marianne Wex und Nil Yalter.
Neben der Übernahme eines Referats ist die Lektüre deutsch- und englischsprachiger Texte zur Vorbereitung der Sitzungen erforderlich.

 

This seminar addresses the importance that feminist ideas held within the art of the 1970s and thus focuses on artistic practices in the context of the "second wave" of the women's movement. Art historical recognition of these artists came relatively late and has not been completed to date: Survey exhibitions such as "Wack!" (2007) and "Feminist Avant-Garde" (2010) presented central works by artists of the 1970s to a larger audience. This class is designed to provide an overview of the topic and discusses central works by Judy Chicago, Valie Export, Natalia LL, Ulrike Rosenbach, Martha Rosler, Marianne Wex and Nil Yalter, among others.
Participants are expected to give a presentation and to study texts in German and English in preparation of the seminar sessions.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit