Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2020
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Zerstörung der Systeme: Radikalismus, Subversion und Transgression im Kino und Undergroundfilm seit 1960 - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 2014 Kurztext
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 30 Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Sprache deutsch
Anwesenheitspflicht Ja (mind. 80%) (?)
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 22.11.2019 Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan         30
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 06.12.2019 Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan         30
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 20.12.2019 Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan         30
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 17.01.2020 Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan         30
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Fr. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 31.01.2020 Hs 52 / Theater - Hs 52/101 (großer Seminarraum im Theaterneubau) Raumplan         30
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Rodemann, Karsten verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Kulturwissensch./äP.
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MED-AEST2 Medienästhetik, TM 2: Vertiefung zu Werkbiographien und Einzelwerken, Film- und Fernsehtheorie
MED-MK12a Medienkultur 1, TM 2: Vertiefung Medienkulturgeschichte
MED-MK22 Medienkultur 2, TM 2: Bildtheorie und Visual Culture / Bildtheorie und Bildwissenschaft
MED-MK13 Medienkultur 1, TM 3 (KuäP): Beobachtung medienkultureller Prozesse
MED-MTVert Medientheorie, TM 2 (KuWi): Vertiefung Medientheorie
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Medien, Theater und Populäre Kultur
Inhalt
Literatur

Zur vorbereitenden Lektüre empfohlen:

Pfeffer, Susanne (Hrsg.) (2012). YOU KILLED ME FIRST - THE CINEMA OF TRANSGRESSION, London: Koenig Books

Stam, Robert (2015). KEYWORDS IN SUBVERSIVE FILM / MEDIA AESTHETICS, Southern Gate, Chichester: Wiley Blackwell

Vogel, Amos (1979). KINO WIDER DIE TABUS, Luzern / Frankfurt a.M.: Verlag C.J. Bucher

Lerninhalte

Der Begriff des "Radikalen" ist in der Filmwissenschaft unscharf definiert und bezieht sich meist nur auf den politischen Dokumentarfilm der 1960er und 1970er Jahre. Für dieses Seminar wollen wir den Begriff etwas dehnen und auf subversives und tabubrechendes Kino ausweiten und untersuchen, was Radikalität, Subversivität und Transgression ausmacht - und in welchen Ausformungen sie sich filmisch manifestieren. Wie positioniert sich Radikalität im Hinblick auf das Kino und Film im Allgemeinen? Welche Formen radikalen Ausdrucks gab es in der Filmgeschichte, und wie hängen sie mit sozialen und gesellschaftlichen Umbrüchen zusammen? Was macht den Reiz des filmischen Tabubruchs für die Filmemacher und das Publikum aus?

Uns werden dabei sowohl die inhaltliche Transgression, die politische und soziale Radikalität, als auch die experimentellen Formen der Inszenierung beschäftigen.

Von der Brechtschen Theorie des "epischen Theaters" zur Agitation der 1968er Generation, zur den Provokationen und psychosozialen Performance-Filmen der Wiener Aktionisten, den Experimenten von Andy Warhols Factory und Kenneth Anger, dem Verweigerungskino von Vlado Kristl, dem Bad-Taste Camp von John Waters zum Underground des New Yorker Cinema of Transgression bis zu aktuellen Filmen, die in mit ihrem radikalen Gestaltungswillen die Geschmacksgrenzen und Sehgewohnheiten neu zu definieren suchen.

Und wir wollen uns die Frage stellen, was Radikalität in unserer heutigen Zeit noch bedeutet und auf welche Weise sie genutzt werden kann.

Disclaimer: Dem Thema entsprechend werden im Semiar Filmbeispiele und Ausschnitte aus Filmen zu sehen sein, die Tabus und Geschmacksgrenzen brechen.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Studierende des FB 2


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: SoSe 2020
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit