Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Sozialfiguren der Gegenwart - Einzelansicht

  • Funktionen (Veranstaltung):
  • Funktionen (Teilnehmer/-in):
  • Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1039 Kurztext
Semester WiSe 2019/20 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(Fachsemesterpriorität) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - Papier)
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.)    10.09.2019 - 17.10.2019 23:59:59   
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe)    19.10.2019 - 25.10.2019 12:00:00   
Abmeldung bis Ende 1. Woche    21.10.2019 - 27.10.2019 12:00:00   
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 12:00 bis 14:00 c.t. wöchentlich 23.10.2019 bis 05.02.2020  Hs 48 / Malerei - Hs 48/005 (Domäne - Kleiner Seminarraum - Inst. für Bildende Kunst) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 16:00 bis 18:00 c.t. Einzeltermin am 06.11.2019 Hs 48 / Malerei - Hs 48/005 (Domäne - Kleiner Seminarraum - Inst. für Bildende Kunst) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:
Zur Zeit keine Anmeldung möglich


Zugeordnete Personen
Kontaktpersonen (durchführend) Zuständigkeit
Herma, Holger, Privatdozent Dr. verantwortlich und durchführend
Hügel, Hans-Otto, Professor i. R. Dr. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Philosophie-Künste-M
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
SO-M41 Modul 4, TM 1: Kultursoziologie / Mediensoziologie
KWPK-AM3 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
KWPK-AM4 AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 4 (Studienbeginn vor 1.10.17): Kulturtheorie / Kulturphilosophie / Kultursoziologie
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozialwiss.
Inhalt
Literatur

 Als Leseempfehlung: Moebius, Stephan/Schroer, Markus (2010): Diven, Hacker, Spekulanten. Sozialfiguren der Gegenwart. Frankfurt am Main: Suhrkamp

Stein, Gerd (1985): Kulturfiguren und Sozialcharaktere des 19. und 20. Jahrhunderts. (5 Bände mit verschiedenen Sozialfiguren). Fischer

 

Bemerkung

Eine Studienleistung oder ein Modulabschluss kann angefertigt werden bei regelmäßiger Teilnahme

Voraussetzungen

Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und das gründliche Lesen der Sitzungsliteratur wird vorausgesetzt.

Lerninhalte

Der Begriff ‚Sozialfigur‘ wird in kulturellen Debatten verwendet; er macht in synthetisierender Weise soziokulturelle Veränderungen sichtbar. So sehr einzelne, reale Personen eine Sozialfigur verkörpern mögen (die Umweltschutzaktivistin Greta Thunberg oder der in Hongkong beheimatete Bürgerrechtsaktivist Wong), ist diese mehr durch die an ihr vorgenommene fortlaufende gesellschaftliche Typisierungsarbeit bestimmt. Als Folie oder Projektionsfläche von soziokulturellen Veränderungen stellen Sozialfiguren (besonders im Zustimmungsfall) eine Subjektposition zur Verfügung: sie subjektivieren. Ein „Wutbürger“ ist kein auffallend zorniger Mensch, sondern eine herangezogene begriffliche Folie für eine bestimmte historisch bedingte Form politischer Mentalität. Ein „Single“ ist nicht zwangsläufig einsam oder ein sozialer Solitär. Vielmehr wird seine Subjektposition verständlich in einer paarorientierten Gesellschaft, die das eine zum Normalfall, das andere zum Übergangsstadium oder zur Krise erklärt (ein Ausdruck „Coupler“ hat sich nie etabliert). Die mit der Etablierung einer Sozialfigur einhergehende Typisierung prägt das Sprechen und Denken in und über die Gesellschaft. Mit welcher Funktion? Wann und wie tauchen diese Figuren auf? Wodurch danken sie wieder ab oder verharren in der Reserve? Das Seminar unternimmt Streifzüge durch gängige Sozialfiguren der Gegenwart (u.a. die/der Aktivist*in, der Wutbürger, die Diva, der Chef, der Überflüssige, der kreative Mensch, der Sammler) und ihre diskursiven und medialen Repräsentationen. Es wirft kulturwissenschaftliche und kultursoziologische Schlaglichter auf eine Betrachtungsweise von Kultur und Gesellschaft abseits von Milieu, Beruf, Rolle und Individualität.

Zielgruppe

 

 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 4 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:
Soziologie  - - - 3
Kultursoziologie  - - - 4
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz