Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Polizei und Gewalt - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar
Veranstaltungsnummer 1034 Kurztext
Semester WiSe 2014/15 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink  
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.) 09.09.2014 - 16.10.2014 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung bis Ende 1. Woche 18.10.2014 - 26.10.2014

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export
Di. 12:00 bis 14:00 c.t. wöchentlich Gebäude G (Hauptcampus) - G 309 (Kleiner Seminarraum) Raumplan       18.11.2014:  Ausfallbemerkung nur nach dem Einloggen sichtbar.
20.01.2015:  Ausfallbemerkung nur nach dem Einloggen sichtbar.
Einzeltermine:
  • 14.10.2014
  • 21.10.2014
  • 28.10.2014
  • 04.11.2014
  • 11.11.2014
  • 25.11.2014
  • 02.12.2014
  • 09.12.2014
  • 16.12.2014
  • 23.12.2014
  • 30.12.2014
  • 06.01.2015
  • 13.01.2015
  • 27.01.2015
  • 03.02.2015
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Ohlemacher †, Thomas, Privatdozent Professor Dr. verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BERZ-SG Studium Generale
SO-M32 Modul 3, TM 2: Aktuelles Diskursfeld
BSOP-M21a Modul 21: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Vertiefung (vor PO 2013)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Sozialwiss.
Inhalt
Literatur

Herrnkind, Martin; Scheerer, Sebastian (2003): Die Polizei als Organisation mit Gewaltlizenz. Möglichkeiten und Grenzen der Kontrolle. Hamburger Studien zur Kriminologie und Kriminalpolitik, Band 31. Münster. / Klukkert, Astrid; Ohlemacher, Thomas; Feltes, Thomas (2009): Torn Between Two Targets: German Police Officers Talk about the Use of Force. P 181-20 in: Crime, Law and Social Change 52. / Ohlemacher, Thomas; Werner, Jochen-Thomas (2012): Empirische Polizeiforschung XVIV: Polizei und Gewalt. Interdisziplinäre Analysen zu Gewalt gegen und durch Polizeibeamte. Frankfurt/M.

Lerninhalte

Polizei als Organisation übt im Inneren moderner Staaten das Gewaltmonopol aus. Durch diese Konzentration legitimer Gewaltausübung soll u.a. der Kriminalität repressiv und präventiv entgegengewirkt werden, wie auch Gefahren im öffentlichen und privaten Raum abgewehrt werden. Polizisten sind Adressaten der Gewalt durch Bürger, andererseits gibt es immer wieder Kritik an der Verhältnismäßigkeit polizeilicher Zwangsanwendung. In dieser Veranstaltung sollen sozialwissenschaftliche Studien zu Gewalt gegen und durch die Polizei aufgearbeitet und analysiert werden. Das Seminar findet in Kooperation mit der Polizeiakademie Niedersachsen statt.

Zielgruppe

Offen für alle Studiengänge


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit