Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Musikalische Diversität: Eine Entdeckungstour - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Übung
Veranstaltungsnummer 1726 Kurztext
Semester SoSe 2014 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Master-Studierende (für Bachelor-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - Papier)
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Di. 10:00 bis 12:00 c.t. wöchentlich Gebäude J (Hauptcampus) - J 307 (Seminarraum, gesperrt ab KW 28/2016) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MKV-21 Mastermodul 2 Kulturverm. u. Kultur. Bild., TM 1: Konzeptionen von Kulturvermittlung
MKV-22 Mastermodul 2 Kulturverm. u. Kultur. Bild., TM 2: Theorie und Praxis kultureller Bildung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Kulturpolitik
Inhalt
Literatur

Bernd Clausen, Ursula Hemetek, Eva Saether, European Music Council (Hg.): Music in motion:
diversity and dialogue in Europe. Bielefeld 2009

Monika Salzbrunn: Vielfalt/Diversität. Bielefeld 2014

Bemerkung

Studienleistung: Präsentation, Protokoll oder Übernahme einer Moderation auf der Exkursion

Lerninhalte

Mit dem Begriff der Diversität werden nicht nur unterschiedliche musikalische Stile und Traditionen umrissen, sondern eine neue Sichtweise, ein neuer gesellschaftlicher Umgang mit Vielfalt soll damit implementiert werden. Trotz dieser Losung ist die Dichotomie in Hoch- und Breitenkultur, in „E“ für ernste (und ernstzunehmende) und „U“ als lediglich unterhaltende Musik noch Gang und Gäbe. Trägt die Kulturpolitik dem konzeptionellen Anspruch Rechnung, indem z.B. nicht nur Leuchtturmprojekte gefördert werden, sondern auch die sogenannte Freie Szene? Im Seminar sollen Best- und Worst-Case-Studies vorgestellt werden, die sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Auf der Exkursion in die Musikstadt Leipzig (10.-12. Juni 2014) werden verschiedene Vermittlungsprojekte aufgesucht, um die Akteure selbst zu befragen und eigene Schlüsse ziehen zu können. Die Entdeckungstour gibt Einblicke in die Musikvermittlung am Gewandhaus und am soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ und untersucht den kulturpolitisch brisanten Fall „der“ Distillery, eines traditionsreichen House- und Technoklubs, der unter anderem durch die sich in den letzten Jahren stark diversifizierte Musikszene Leipzigs kurz vor dem Aus in den alten Räumen steht.

Anmerkung! Bitte beachten Sie die sehr interessante Verbindungsmöglichkeit mit der Veranstaltung Nr. 2115 von Johannes Ismaiel-Wendt (Institut für Musik und Musikwissenschaft): "Relativ professionelle transkulturelle Musikvermittlung" (Dienstag 18-20h).

Achtung! An den Seminarterminen 13.5., 27.5. und 24.6. wird es Gastvorträge geben, die in Kooperation mit dem Seminar von Johannes Ismaiel-Wendt (Dienstag 18-20h) stattfinden. 

 

Zielgruppe

MA Modul Kulturvermittlung, TM 1 und TM 2


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2014 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit