Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2024
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Yõkai - Gestalten aus japanischen Volkssagen (Druckgrafik, AM) - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Blockveranstaltung/Kompaktseminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1841 Kurztext
Semester SoSe 2024 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Anmeldepflicht
Hyperlink   Evaluation Ja - Präsenzveranstaltung
Sprache deutsch
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Sa. 12:00 bis 18:00 Einzeltermin am 01.06.2024 Hs 31 / Steinscheune - KC.31.0.02 (Domäne - Hoch-/Tiefdruckwerkstatt) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
So. 11:00 bis 17:30 Einzeltermin am 02.06.2024 Hs 31 / Steinscheune - KC.31.0.02 (Domäne - Hoch-/Tiefdruckwerkstatt) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Sa. 11:00 bis 17:30 Einzeltermin am 29.06.2024 Hs 31 / Steinscheune - KC.31.0.02 (Domäne - Hoch-/Tiefdruckwerkstatt) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Sa. 11:00 bis 17:30 Einzeltermin am 06.07.2024 Hs 31 / Steinscheune - KC.31.0.02 (Domäne - Hoch-/Tiefdruckwerkstatt) Raumplan        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
So. 11:00 bis 17:00 Einzeltermin am 07.07.2024 Hs 31 / Steinscheune - KC.31.0.02 (Domäne - Hoch-/Tiefdruckwerkstatt) Raumplan        
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Grobecker, Martin verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Kunst
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
0ERA-4LP Veranstaltungen mit 4 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
LKUB-AM1T1 Aufbaumodul 1, TM 1: Veranstaltung aus dem Atelierbereich I
LKUB-AM1T2 Aufbaumodul 1, TM 2: Veranstaltung aus dem Atelierbereich II
LKUB-AM1T3 Aufbaumodul 1, TM 3: Veranstaltung aus dem Atelierbereich III
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Bildende Kunst und Kunstwiss.
Inhalt
Bemerkung

Studienleistung: Mappe mit allen entstandenen Arbeiten + Reflexion + Ausstellungskonzept und dessen Umsetzung im Rahmen der Werkschau

Lerninhalte

Der Volksglaube an die Yõkai hat eine tiefe Verwurzelung in der japanischen Kultur und Gesellschaft. Bei den Yõkai handelt es sich um mythologische Kreaturen oder übernatürliche Wesen aus dem japanischen Volksglauben, die oft in Folklore, Geschichten und Kunstwerken auftauchen. Sie variieren stark in Aussehen, Verhalten und Ursprung. Oft treten sie als Geister, Dämonen, Tiere oder sogar Gegenstände in Erscheinung. Einige sind freundlich gesinnt und bringen Glück, während andere unheimlich oder sogar bösartig bis missgünstig sind. Oft erzählen Volkssagen von Yõkai Liebesgeschichten, die meist zu Ungunsten der Menschen ausgehen. Die Darstellungsformen reichen dabei von belustigend bis grotesk. Die kulturelle Bedeutung ist dabei so vielschichtig wie ihre Ausprägung. Yõkai sind ein wichtiger Teil der japanischen Mythologie und präsent in Literatur, japanischem Theater und bildender Kunst. Ähnlich wie in den Grimmschen Märchen enthalten auch japanische Erzählungen oft eine moralische Kernbotschaft. Damals wie heute fungieren Yõkai als eine Art kultureller Rahmen, um Dinge zu verstehen, die außerhalb der rationalen Erklärung liegen, wie unerklärliche Phänomene oder Naturerscheinungen. Grundsätzlich dienen sie auch heute noch als Instrumente für Moral, Kreativität und kulturelle Identität.

Die Studierenden sollen sich grafisch mit dem vielfältigen Thema der Yõkai künstlerisch auseinandersetzen. Auch die traditionelle Form in der japanischen Kunst kann von den Studierenden als Ideenansatz für eigene grafische Arbeiten dienen. Das Seminar baut auf dem zuvor erlangten Grundlagenwissen von Hoch- und Tiefdrucktechnik auf. Wie auch im Basismodul erarbeiten die Teilnehmer_innen eigene grafische Motive in Form von seriellen Druckgrafiken zu einem vorgegebenen Thema. Dieses bietet den Studierenden einen thematischen Rahmen, um eigene künstlerische Entwürfe zu erarbeiten. Im Fokus steht jedoch die Vertiefung des zuvor erworbenen Wissens über Drucktechniken wie Kaltnadelradierung, Strichätzung, Aquatinta und Linolschnitt. Den Teilnehmer*innen steht es dabei frei, den Schwerpunkt je nach eignen Präferenzen auf bestimmte Drucktechniken zu verlegen. Als weitere Drucktechnik wird in den manuellen Siebdruck als Durchdruckverfahren eingeführt, welche ebenfalls von den Teilnehmer*innen angewendet werden kann. Am Ende des Seminars soll für die künstlerischen Arbeiten ein gemeinsames Ausstellungskonzept und Umsetzung von den Studierenden realisiert werden. Diese wird im Rahmen einer Werkschau eröffnet.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2024 gefunden:
Seminare + Übungen  - - - 1
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit