Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Vom Völkerbund bis zum Internationalen Strafgerichtshof: Geschichte der Internationalen Organisationen - Einzelansicht

  • Funktionen (Veranstaltung):
  • Funktionen (Teilnehmer/-in):
  • Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1379 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 15 Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(50%_FachSem./50%_Losen) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja - Präsenzveranstaltung
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (m. Gruppenprio.)    13.09.2023 - 26.10.2023 23:59:59   
Abmeldung bis Ende 3. Woche    28.10.2023 - 17.11.2023 23:59:59   
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 10:00 bis 12:00 wöchentlich Gebäude J (Hauptcampus) - HC.J.2.09 (Kleiner Seminarraum) Raumplan Gehler      
Gruppe 1-Gruppe:
Zur Zeit keine Anmeldung möglich


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Gehler, Michael, Professor Dr. phil. habil. verantwortlich und durchführend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor BeglFa Geschichte
Bachelor NbFa Geschichte
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor individuell Geschichte
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor individuell Geschichte (WPF/ErgF)
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Studienvariante: English Applied Linguistics Geschichte
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Studienvariante: English Applied Linguistics Geschichte (ErgF)
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Studienvariante: English Applied Linguistics Geschichte-SU
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Studienvariante: Sport, Gesundheit und Leistung Geschichte
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Geschichte
Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor Geschichte-SU
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLGES-VM Vertiefungsmodul: Wahlveranstaltungen
0STUDFUND Studium Fundamentale
0ERA-3LP Veranstaltungen mit 3 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
0ERA-6LP Veranstaltungen mit 6 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
0ERA-5LP Veranstaltungen mit 5 Credits f. ausl. Programmstud. (ERASMUS)
LGHR-05b2 Mastermodul, Individueller Profilierungsbereich: Wahlveranstaltung (3 LP)
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Geschichte
Inhalt
Literatur

Volker Rittberger, Internationale Organisationen – Politik und Geschichte (Grundwissen Politik 10), Opladen 2. Auflage 1995; Eckart Conze/Ulrich Lappenküper/Guido Müller (Hrsg.), Die Geschichte der internationalen Beziehungen. Erneuerung und Erweiterung einer historischen Disziplin, Köln – Wien – Weimar 2004; Volker Rittberger/Bernhard Zangl/Andreas Kruck, Internationale Organisationen (Grundwissen Politik), 4. Auflage Wiesbaden 2012; Uwe Andersen, Handwörterbuch Internationale Organisationen, 2. Auflage Wiesbaden 2013.


 

 

 

 

Bemerkung

Veranstaltungen im Vertiefungsmodul sollten nur von Studierenden besucht werden, die bereits alle Basismodule abgeschlossen haben. Sollte dies nicht der Fall sein, ist eine Teilnahme am Seminar nur nach Rücksprache mit dem Dozenten/der Dozentin möglich.

Lerninhalte

In diesem Seminar erfolgt eine Erarbeitung der wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen der Geschichte Deutschlands nach 1945. Entfremdung, Konfrontation und Systemwettbewerb prägten die beiden Nachkriegsstaaten, die BRD und die DDR. Die soziale Marktwirtschaft stand mit dem Wirtschaftswunder der sozialistischen Planwirtschaft mit der Neuen Wirtschaftsordnung gegenüber. Beide Staaten repräsentierten die geteilte deutsche Nation. Die Unzufriedenheit mit den Nachwehen der Ära Adenauer artikulierte sich in der 1968er Protestbewegung. Eine sozial-liberale Ära unter Brandt und Schmidt folgte. Es kam zu einer pragmatischen Annäherung beider Staaten. Nach dem Fall der Mauer wurde das vereinte Deutschland in den verstärkten Rahmen der EU ökonomisch und währungspolitisch sowie durch die NATO-Osterweiterung vollends sicherheitspolitisch eingebunden. Die Ära Kohl endete mit großem Reformstau, aber die Berliner Republik begann Konturen anzunehmen. Rot-Grün unter Schröder und Fischer startete mit der Agenda 2000 , verlor allerdings die Wählergunst. Die Ära Merkel war eine Kanzlerschaft im Krisenmodus (Euro, Flüchtlinge, Corona) voller Widersprüche. Das Land scheint 30 Jahre nach der Einheit gesellschaftlich und politisch gespalten. Aspekte der Außen- und Innenpolitik sowie der Gesellschaft, Medien und Wirtschaft, aber auch des Alltags wie des Sports und der Unterhaltung werden berücksichtigt.

 

 

 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2023/24 gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit