Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SucheSuchen         
  2. SoSe 2024
  3. Hilfe
  4. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     

Philosophie im Anthropozän - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 0722 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr / Zielgruppe Master-Studierende (für Bachelor-Studierende geöffnet)
Credits 3 Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Manuell (?)
Hyperlink   Evaluation Nein
Anmeldefristen Anmeldung (Einzelvergabe) 13.09.2023 - 26.10.2023 23:59:59

Anmeldepflicht
Abmeldung VL-Ende 28.10.2023 - 16.02.2024 23:59:59

Anmeldepflicht
Anmeldung zweite Runde (Einzelvergabe) 28.10.2023 - 02.11.2023 23:59:59

Anmeldepflicht
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 12:00 bis 14:00 wöchentlich Hs 50 / Hohes Haus - KC.50.2.02 (Hohes Haus - großer Seminarraum) Raumplan Hetzel      
Gruppe 1-Gruppe:


Zugeordnete Personen
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Hetzel, Andreas, Professor Dr. phil. habil. verantwortlich und durchführend
Weitere Person Zuständigkeit
Learnwebbearbeitung,  nicht durchführend, nicht verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester ECTS Kontingent
Bachelor B.A. Philosophie-Künste-M
Master M.A. Phil.u.Künste interk
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
MPH-ZWV MA H+NF (Phil) Zeichen und Wirklichkeit (V)
PKI-ThePh MA H PKI-Modul: Theoretische Philosophie
PKI-PraPh MA H PKI-Modul: Praktische Philosophie
MPI-EuPV MA H+NF Ethik und Politik (V)
MPI-EuPS MA H+NF Ethik und Politik (S)
MPH-ZWS MA H+NF (Phil) Zeichen und Wirklichkeit (S)
PKI-Vert MA H PKI Stb. 4, MA FB 2: Wahlmodul / freies Vertiefungsmodul (3 LP)
PH-AM BA H+NF (Phil) Aufbaumodul
PH-KuM2 Modul 6 (BA H): Kultur- und Medienphilosophie (2SWS)
PH-KuMN Modul Kultur- und Medienphilosophie (LSKJ/SK)
PH-TPS (Phil+) Texte und Positionen (S)
PH-KMV (Phil+) Kultur und Medien (V)
PH-TPV (Phil+) Texte und Positionen (V)
PH-KMS (Phil+) Kultur und Medien (S)
PH-TUP2 Modul 7 (BA H): Texte und Positionen (2SWS)
PH-TuPN Texte und Positionen (LSKJ/SK)
PH-Vert BA H (Phil) Vertiefungsmodul Philosophie BA PKM
KWPK-AM3 BA KuWi AM Kulturwiss./Pop.Kultur, TM 3: Kulturgeschichte / Populäre Kultur / Kulturphilosophie
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Philosophie
Inhalt
Literatur

Wir lesen und diskutieren vo allem folgenden Text:

 

Dispesh Chakrabarty, Das Klima der Geschichte im planetarischen Zeitalter, Berlin 2022

(bitte als Buch anschaffen: für 4,50€ über die Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich:

https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/522381/das-klima-der-geschichte-im-planetarischen-zeitalter/)

 

Mögliche begleitende Lektüren wären:

 

Ludwig Klages, Mensch und Erde, Berlin 2013 [1913].

Bruno Latour, Das terrestrische Manifest, Berlin 2018

Isabelle Stengers, In Catastrophic Times, Lüneburg 2015, frei zugänglich unter:  http://www.openhumanitiespress.org/books/titles/in-catastrophic-times/

 

 

Bemerkung

Studienleistung: Impulsreferate zu einzelnen Texten.

Möglicher Modulabschluss: Hausarbeit.

Lerninhalte

Mit dem Begriff des Anthropozäns wird seit der letzten Jahrtausendwende eine erdgeschichtliche Epoche zu bezeichnet, in der die Menschheit zum dominierenden geologischen Faktor geworden sind. Seit dem Beginn der Industrialisierung greifen Menschen so tief und weitgehend in die Biosphäre ein, dass sich das Antlitz der Erde grundlegend gewandelt hat. Die Folgen dieser Eingriffe reichen dabei bis in die atmosphärischen, hydrologischen und geologischen Voraussetzungen des Lebens hinein. Sie sind unumkehrbar und betreffen alle möglichen Zukünfte der Erde, ja vielleicht sogar letztlich die Zukunft der Zukunft selbst, die zumindest für komplexere Lebensformen zunehmend in Frage steht. Wir verändern die chemische Zusammensetzung und die Temperatur der Atmosphäre wie der Ozeane, die Oberflächenstruktur der Kontinente und die Böden. Mit unseren Eingriffen beschränken wir die Möglichkeitsräume, in denen Lebewesen miteinander interagieren, sich zu Ökosystemen assoziieren und evolutionär entwickeln können. Wir setzen eine Welle von Aussterbeereignissen in Gang, die nur mit den größten Katastrophen verglichen werden kann, die die Erde in ihrer bisherigen Geschichte ereilt haben.

Das Anthropozän ist einerseits ein erdgeschichtlicher Begriff; er benennt eine Epoche, mit der das Holozän, die längste und stabilste Epoche in der Geschichte des Lebens, endet. Zugleich ist das Anthropozän aber, wie der Historiker Dipesh Chakrabarty betont, auch ein gesellschaftsgeschichtlicher und politischer Begriff, der das Ende der Moderne als einer Epoche markiert, die durch die Vorstellung unendlichen Fortschritts und unendlichen Wachstums geprägt war. Im Anthropozän beginnen wir einerseits zu entdecken, welchen Preis der vermeintliche Fortschritt hatte. Statt eine neue Unendlichkeit des technisch und wirtschaftlich Möglichen zu gewinnen, werden wir uns der Vulnerabilität unserer eigenen Lebensformen wie auch der Vulnerabilität jenes anders-als-menschlichen Lebens inne, das uns ermöglicht und getragen hat. Andererseits müssen wir lernen, dass wir unter Bedingungen des Anthropozäns Natur- und Gesellschaftsgeschichte nicht mehr trennen können. Geschichtliche Prozesse wirken sich im Anthropozän auf naturgeschichtliche Prozesse aus, umgekehrt sieht sich die Geschichte der menschlichen Gesellschaften in eine geologische Tiefenzeit eingebunden.

Im Seminar lesen wir philosophische Beiträge zum Anthropozän, vor allem Dipesh Chakrabartys Buch "Das Klima der Geschichte im planetarischen Zeitalter" (2022). Chakrabarty beschreibt das Anthropozän hier als ein »Eintauchen in eine Tiefenzeit (falling into deep history)«: »Die Zeit der menschlichen
Geschichte – das zeitliche Maß, in dem wir Geschichten von Individuen und Institutionen erzählen – kollidiert nun mit den Zeitmaßen zweier anderer Geschichten, die beide einer Tiefenzeit angehören, der Zeit der Evolution des Lebens auf dem Planeten und der geologischen Zeit.« (Chakrabarty 2015: 179) Natur bildet nicht mehr nur den »Hintergrund« der Gesellschaft; wir erkennen demgegenüber zunehmend, dass sich Vordergrund und Hintergrund bis zur Ununterscheidbarkeit durchdringen: »Wir sind ein Teil davon, denn wir tragen zum Verlust der biologischen Vielfalt bei, der zum sechsten großen Aussterbeereignis werden könnte, und sind gleichzeitig eine geophysikalische Kraft, die das Klima und die Geologie des Planeten für die nächsten Jahrtausende verändert.«

 

 

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an fortgeschrittene PKM-Studierende und PKi Studierende.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit