Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Frisch erschienen - Aktuelle Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht - Einzelansicht

  • Funktionen (Veranstaltung):
  • Funktionen (Teilnehmer/-in):
  • Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 4835 Kurztext
Semester WiSe 2022/23 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe
Credits Anmeldung Anmeldepflicht , Vergabe: Automatisch(Fachsemesterpriorität) (?)
Hyperlink   Evaluation Ja - Fragebogen mit Leitfragen
Sprache deutsch
Anmeldefristen Anmeldung (m. Modulprio.)    13.09.2022 - 27.10.2022 23:59:59   
Abmeldung bis Ende 1. Woche    28.10.2022 - 04.11.2022 23:59:59   
Anmeldung zweite Runde (m. Modulprio.)    29.10.2022 - 03.11.2022 23:59:59   
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mi. 08:00 bis 10:00 c.t. wöchentlich Neubau Bühler-Campus - LN 003 (Seminarraum) Raumplan Depner       30
Gruppe 1-Gruppe:
Zur Zeit keine Anmeldung möglich
Prüfungstermine
Semester Termin Prüfer/-in Parallelgruppe Datum Prüfungsform Beginn Anmeldefrist Ende Anmeldefrist Ende Abmeldefrist Infos zu Nachschreibterminen
WiSe 2022/23 01 Depner, Simone 17.02.2023 Kursende 17.02.2023 17.02.2025


Zugeordnete Person
Kontaktperson (durchführend) Zuständigkeit
Depner, Simone verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
BLD-AM31L Seminar Literatur: Probleme der Literaturvermittlung
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für deutsche Sprache und Literatur
Inhalt
Literatur

Anz, Thomas; Baasner, Rainer (2008): Literaturkritik: Geschichte, Theorie, Praxis. München.

 

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) (Hrsg.) (2019): Empfehlen, Beurteilen, Kritisieren. Hinweise zur Rezensionsarbeit für die AJuM. Materialheft 59 der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien. Frankfurt/Main.

Onlinezugriff: https://www.gew.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=75668&token=5ce89340df56e536248069fa1f55043fa3b17564&sdownload=&n=AJuM_Materialheft-59.pdf

 

Zabka, Thomas (2013): Literarische Texte werten. In: Praxis Deutsch 40 (2013) H. 241, S. 4-12.

Bemerkung

Die Grundvoraussetzung an einer erfolgreichen Teilnahme ist eine hohe Lesebereitschaft. 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen aktuelle Kinder- und Jugendmedien schriftlich bewerten. 
Geplant ist eine Kooperation mit einer Literaturklasse. Deshalb können einzelne Seminartermine außerhalb der Universität stattfinden. 

Lerninhalte

Der aktuelle Kinder- und Jugendbuchmarkt bringt unzählbare Neuerscheinungen in den verschiedensten Varianten hervor. Dabei fällt auf, dass die Texte zunehmend differenzierter und auch qualitätsreicher werden. Eine passende Textauswahl für den Einsatz im Literaturunterricht zu treffen, kann deshalb auf verschiedenen Ebenen herausfordernd wirken. Im Seminar werden vornehmlich neu erschienene Kinder- und Jugendbücher analysiert und bezüglich ihres didaktischen Potenzials für das literarische Lernen gewertet. Die Teilnahme setzt deshalb eine hohe Lesebereitschaft von verschiedenen Werken und eine sich daran anschließende Diskussionsfreude voraus. Außerdem schreiben alle Studierenden Rezensionen für die Online-Datenbank der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM: www.ajum.de). 

 

 

 

 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit