Wenn Sie diesen Text sehen, ist auf ihrem Gerät noch nicht das neue Layout geladen worden. Bitte laden Sie diese Seite neu (ggf. mit gedrückter 'Shift'- oder 'Alt'-Taste) oder in einem 'privaten Fenster'.
Weitere Hinweise unter https://www.uni-hildesheim.de/wiki/lsf/faq/fehler.im.layout.

Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     

Verschoben auf das SoSe2021 - Don't Stop Thinking About Tomorrow (Projektsemester) - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Projekt Learnweb   Logo Learnweb
Veranstaltungsnummer 1744 Kurztext
Semester SoSe 2020 SWS 8
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus Studienjahr / Zielgruppe Bachelor-Studierende (für Master-Studierende geöffnet)
Credits Anmeldung Belegung gesperrt
Hyperlink   Evaluation Ja (als gesamte Veranstaltung - online)
Sprache engl.-dt.
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum (mögliche Änderungen beachten!) Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
iCalendar Export Mi.  bis  wöchentlich     fällt aus    
Belegung gesperrt

Zugeordnete Personen
Kontaktpersonen (durchführend) Zuständigkeit
Gad, Daniel, Dr. verantwortlich und durchführend
Müller, Matthias verantwortlich und durchführend
LSF - Module
Modulkürzel Modultitel
KUW-PROJ Interdisziplinäres Projektmodul
Zuordnung zu Einrichtungen
Inst. für Kulturpolitik
Inhalt
Bemerkung

Das Projekt findet in der Innenstadt im Ladenlokal Angouleme Platz 2 statt!

Lerninhalte

Das Projekt findet in der Innenstadt im Ladenlokal Angouleme Platz 2 statt!

Hildesheim durchläuft gerade einen lebendigen Stadtentwicklungsprozess, initiiert durch die Bewerbung um den Titel Europäische Kulturhauptstadt 2025. Der große Erfolg, auf der Shortlist der Bewerberstädte gelandet zu sein, ist ein einzigartiger Moment für die Stadt und somit auch das Leben von Studierenden in Hildesheim.

Gerade die Kulturwissenschaften gelten seit 40 Jahren als Motor der kulturellen Stadtentwicklung. Gleichzeitig erschwert einerseits der Standort Domäne Marienburg eine Einbindung studentischer Aktivitäten in das Stadtgeschehen. Andererseits sind offensichtlich weite Teile der Bevölkerung nicht an Kultur interessiert - wohl abgesehen von den großen Kulturevents. Das Projekt "Don´t Stop Thinking About Tomorrow" soll Stadt und studentisches kulturelles Wirken weiter zusammenführen. Somit geht es um die Analyse und Anwendung von Kulturvermittlungsstrategien in der Hildesheimer Innenstadt.

Aus universitärer Sicht gilt es nun, zwei Problematiken anzugehen, die in dieser nächsten Bewerbungsphase dringender Erörterung bedürfen: Zum Einen scheinen das Wort "Kultur" und alles, was damit verbunden wird (also auch "Kulturhauptstadt" und "Kulturwissenschaften"), in weiten Teilen der Bevölkerung wenigestens distanziert gehalten, wenn nicht gar negativ konnotiert zu sein. Die am häufigsten geäußerten Zuschreibungen reichen von „überflüssig“ über „elitär/unverständlich/verrückt/häßlich" bis „zu teuer“. Nach einigen Statistiken sind demnach bis zu 98% der Bevölkerung als "kulturfern" einzustufen. Aber von welchen Kulturbegriffen wird hier jeweils ausgegangen? Wo sind die Ursachen für eine derartig ablehnende Haltung und was lässt sich dagegen tun?

Eine Ladenleerstandnutzung in der Fußgängerzone soll als sichtbares Botschaftsgebäude dienen, von dem durchaus auch kulturelle Aktionen in weitere Teile der Stadt ausstreuen dürfen. Das Zusammenwirken von verschiedenen künstlerischen Disziplinen soll genutzt werden, neue Formate zu entwickeln und zu erproben sowie den Dialog zwischen Stadtgesellschaft und „Universitätsbubble“ produktiv zu gestalten. Gerade zum aktuellen Zeitpunkt der Bewerbung von Hi2025 bietet sich dieses Projekt an, da an vielen Stellen der Stadtverwaltung und der weitläufigen Kulturlandschaft eine Offenheit zu neuen Kooperationsformaten sowie ein Gestaltungswille zu Veränderungsprozessen vorhanden ist. So ist geplant, dass das Projekt "Don´t Stop Thinking About Tomorrow" in enger Kooperation mit der Kulturfabrik Löseke und deren Kulturinitiative zur Veränderung von öffentlichen Plätzen in Hildesheim stattfinden wird. Das Thema des Projektes ist unmittelbar auch ein internationales, weshalb wir ausdrücklich auch Erasmusstudierende motivieren möchten teilzunehmen.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21
Impressum      Datenschutzerklärung     Datenschutz      Datenschutzerklärung     Erklärung zur Barrierefreiheit